Veröffentlicht inEssen

Essen: Mann malt DAS auf die Straße – und bringt damit sogar Kinder in Lebensgefahr

Essen: Mann malt DAS auf die Straße – und bringt damit sogar Kinder in Lebensgefahr

© Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Essen. 

Diese unüberlegte Aktion in Essen geht über die Grenzen der künstlerischen Freiheit hinaus…

Stattdessen hätte das „Kunstwerk“ dieses Mannes aus Essen sogar eine Gefahr fürs Leben darstellen können.

Essen: Mann zeichnet Zebrastreifen auf die Straße

Am Freitag (19. August) wurde die Polizei nach Essen-Werden gerufen, weil ein Mann angefangen hatte, einen Zebrastreifen auf die Heckstraße zu malen.

Obwohl das Kunstwerk noch nicht ganz fertig war, wurde es bereits von einigen Kindern als Straßenübergang genutzt. Auf Nachfrage der Polizei begründete der 48-jährige, alkoholisierte Künstler sein Motiv damit, dass er den Kindern einen ungefährlichen Weg über die Straße bieten wollte.

+++ Essen: Ekelhafter Vorfall in RE – Polizei stoppt Zug im Hauptbahnhof +++

Leider war genau das Gegenteil der Fall.

Essen: Illegaler Zebrastreifen irritiert Autofahrer

Auch wenn die Intention dahinter gut gemeint war, so hat der Mann mit seiner Idee für eine Gefahrenstelle gesorgt. „Heranfahrende Autos mussten stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Autos verteilten die frische Farbe weiter auf der Fahrbahn“, so die Polizei.

———————————————————-

Mehr Essen-Themen:

———————————————————-

Zu einem Unfall sei es glücklicherweise nicht gekommen.

Essen: Farbe war hartnäckiger als gedacht

Um den halbfertigen Zebrastreifen wieder entfernen zu können, wurde die Feuerwehr hinzugerufen. Doch der Mann schien sich zu seinem Kunstwerk richtig viele Gedanken gemacht zu haben, denn die Farbe ließ sich gar nicht mal so einfach von der Straße lösen. Aus diesem Grund musste das Tiefbauamt zur Reinigung nachhelfen. Für die Dauer der Arbeiten musste die Straße gesperrt werden.

Gegen den Mann liegt nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr vor. Außerdem wird noch geprüft, ob er für die Reinigungskosten aufkommen muss. (ali)