Veröffentlicht inEssen

Essen: Kinder von Bus erfasst ++ Notärzte im Einsatz ++ Straße gesperrt

In Essen sind am Donnerstagnachmittag zwei Kinder von einem Ruhrbahn-Bus erfasst worden. Beide kamen mit einem Rettungswagen in Krankenhaus.

© Justin Brosch

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Schwerer Unfall am Donnerstagnachmittag (24. November) in Essen. Gegen 16.25 Uhr sind im Stadtteil Frillendorf zwei Kinder von einem Bus der Ruhrbahn-Linie 161 Richtung Stoppenberg erfasst worden. Zahlreiche Rettungswagen und Notärzte rückten an, um die Unfallopfer zu versorgen.

Ein Sprecher der Polizei Essen teilte auf Nachfrage von DER WESTEN mit, dass beide Kinder mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen sind. Unklar ist, wie schwer die Verletzungen sind. Das Unglück geschah in der Ernestinenstraße (Ecke Hubertusstraße), die wegen der Rettungs- und Ermittlungsarbeiten am späten Nachmittag gesperrt werden musste.

Essen: Kinder rennen vor Bus – Fahrer kann nicht mehr bremsen

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sollen die beiden Kinder einfach über die Straße gelaufen sein. Ein Busfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Dann krachte es. So schilderte ein Zeuge den Unfallhergang der Polizei Essen. Er war es auch, der den Notruf abgesetzt hatte.

Spuren am Bus deuten auf eine heftige Kollision hin. Informationen von DER WESTEN zufolge sind beide Kinder in einer Vakuummatratze abtransportiert worden. Die aufgebrachten Eltern seien ebenfalls am Unfallort gewesen. Ob sie auch zum Zeitpunkt des Unfalls vor Ort waren, ist unklar.

Essen
In Essen hat ein Bus zwei Kinder erfasst. Foto: Justin Brosch

Bus-Unfall in Essen – Polizei ermittelt

Zum Alter der Kinder konnte die der Sprecher der Polizei Essen kurz nach dem Unglück noch keine Angaben machen. Die Beamten müssen nun die Ursache des Unfalls ermitteln.



Die Ernestinenstraße bleibt für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Wir berichten weiter.