Veröffentlicht inEssen

Essen: Chaos nach Fußball-Spiel! Fans wollen Platz stürmen, Polizei setzt Reizgas und Schlagstock ein

233986520.jpg
Als Fans von Alemannia Aachen versuchten, den Fußballplatz zu stürmen, musste die Polizei aus Essen verstärkt einschreiten. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Essen. 

In Essen ist es am Samstagnachmittag nach dem Abpfiff des Regionalspiels zwischen Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen zu heftigen Ausschreitungen gekommen.

Die Gewaltbereitschaft der Fans war so groß, dass die Polizei Essen Reizgas und Schlagstöcke einsetzen musste, um die Fußball-Anhänger unter Kontrolle zu halten.

Essen: Gästefans wollen Fußballplatz stürmen

RWE hatte die Partie gegen Aachen 2:1 gewonnen. Daraufhin wollten einige Gästefans den Platz stürmen und griffen Sicherheitskräfte an.

++++ Essen: Polizei rückt zu Familienstreit aus – dann eskaliert die Situation ++++

Essen: Polizei beruhigt Lage durch den Einsatz von Hilfsmitteln

„Zudem konnte die Störergruppe ein Tor zum Spielfeld öffnen“, berichtet die Polizei im Rückblick auf das Geschehen. „Aufgrund der massiven Angriffe auf den Ordnungsdienst und des drohenden Platzsturmes eilten Kräfte der Einsatzhundertschaft zur Unterstützung auf den Platz. Auch die Kräfte der Polizei wurden massiv angegangen“, berichtet ein Sprecher der Polizei weiter.

Aufgrund der eingesetzten Mittel (Reizgas und Schlagstock) konnte das Gemenge unter Kontrolle und schließlich beendet werden.

——————————————————————-

Mehr Essen-Themen:

Essen: Verkaufsoffener Sonntag in der City – DAS erwartet die Besucher

Essen: Mann fällt Polizisten am Bahnhof auf – und führt sie zu Drogenlager mitten in der Stadt

Essen: Kostet das Brötchen bald 1 Euro? Bäcker klagt über heftige Zustände: „Bleibt gar kein anderer Weg“

——————————————————————-

Essen: Verletzte nach Sturm-Versuch

Die Präsenz der Einsatzkräfte vor Ort konnten somit einen Ansturm auf den Platz und Schlimmeres verhindern.

++++ Essen: Spaziergänger entdecken Leiche in der Ruhr ++ Polizei ermittelt ++++

Jedoch seien bei dieser Aktion drei Ordner der Stadionsicherheit, ein Unbeteiligter „und zwei Störer“ verletzt worden. (ali)