Essen

Essen: SEK-Einsatz nach Mordkomplott, mehrere Festnahmen in der Stadt

Foto: Lars Heidrich/Funke Foto Services

Essen. Großeinsatz für die Essener Polizei am frühen Mittwochmorgen. Wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigte, wurden mindestens vier Männer in Essen festgenommen. Sie sollen an einem Mordkomplott beteiligt gewesen sein, bei dem Ende Mai ein 19-Jähriger beinahe sein Leben verlor.

Die Verdächtigen seien im Laufe der Ermittlungen in den Fokus geraten, so Polizeisprecher Lars Lindemann. Gegen sie und weitere Verdächtige, auch aus anderen Städten, habe man deshalb Haftbefehle wegen versuchten Mordes erwirkt.

Essen: SEK schlug am Mittwochmorgen zu

Am Mittwochfrüh (0:45 Uhr) schlugen die Beamten dann zu. Mit Unterstützung des SEK wurden die Haftbefehle vollstreckt. Die Beamten mussten Wohnungen und Fahrzeuge der Verdächtigen untersuchen.

Fest steht, dass vier Männer festgenommen wurden. Die Festnahmen erfolgten am Julius-Leber-Weg, dem Bonhoefferweg und der Wickingstraße.

Polizei Essen nahm mehrere Männer fest

Wie genau die Männer in das Mordkomplott verstrickt sind, wollte die Polizei zunächst nicht sagen. Am Donnerstagvormittag sollen im Rahmen einer Pressekonferenz Details bekanntgegeben werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Hakenkreuz-Felgen“ am Opel – Stadtmobil Carsharing in Essen stellt etwas Wichtiges klar

Größerer Polizeieinsatz im Essener Norden: Darum waren so viele Streifenwagen an der Kreuzeskirchstraße

• Top-News des Tages:

Wetter: Deutscher Wetterdienst gibt neue Hitzewarnung heraus - warum die Hitze in Städten besonders brutal zuschlägt

Mann onaniert neben schlafender Frau im Flugzeug – die Reaktion des Personals ist abscheulich

-------------------------------------

Bei dem eigentlichen Verbrechen wurde ein 19-Jähriger Ende Mai auf der Steeler Straße von mehreren Männern angegriffen. Zunächst war von einer Schlägerei die Rede, später stellte sich heraus, dass der 19-Jährige auch mit einem „Stichwerkzeug“ angegriffen worden war. Polizeisprecher Lars Lindemann spricht von einer „außergewöhnlich brutalen Tat, bei der man nur den Kopf schütteln kann“.

Versuchter Mord auf der Steeler Straße

Der junge Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Er habe „viel Glück“ gehabt, so Lindemann. Noch am selben Tag nahm die Polizei einen 22-Jährigen wegen des Angriffs fest. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Bei weiteren Ermittlungen wurden am Tag nach der Tat zwei weitere Männer (27 und 44) in Viersen festgenommen. Auch sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Ihnen wird ebenso wie dem 22-Jährigen versuchter Mord vorgeworfen. Doch offenbar handelten die drei Männer nicht allein. Wie viele Menschen an dem Mordkomplott gegen den 19-Jährigen beteiligt waren, ist aber noch unklar. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen