Essen

Erneut Razzia auf Altendorfer Straße in Essen: Polizei durchsucht Läden – für eine Person endet das auf der Wache

Zwei Lokalitäten wurden auf der Altendorfer Straße von der Polizei Essen im Rahmen der regelmäßigen Kontrollen untersucht.
Zwei Lokalitäten wurden auf der Altendorfer Straße von der Polizei Essen im Rahmen der regelmäßigen Kontrollen untersucht.
Foto: Dennis Özmen

Essen. Im Rahmen der „Null-Toleranz-Strategie“ gegen kriminelle Clan-Machenschaften erfolgte Donnerstagabend ein Polizeieinsatz in Essen-Altendorf. Zwei Lokalitäten wurden auf der Altendorfer Straße durchsucht, darunter ein Wettbüro. Die Polizei war mit mehreren Mannschaftswagen gegen 19 Uhr im Einsatz.

Razzia in Essen: Zwei Läden in Altendorf werden durchsucht

Die Beamten prüften vor Ort routinemäßig die Personalien der Anwesenden. Eine Person wurde dabei zur Wache gebracht, da gegen sie ein Haftbefehl vorlag, wie die Polizei gegenüber DER WESTEN mitteilte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach Trennung von Helene Fischer: Maite Kelly äußert sich zu Florian Silbereisens Liebesleben – „Das wird schnell gehen“

Seuchen-Alarm! Teile NRWs wegen Rinderkrankheit zum Sperrgebiet erklärt

• Top-News des Tages:

Passanten finden Schuhe auf Brücke – Polizei hat schlimmen Verdacht und handelt sofort

Duisburg: Mann verlässt Zug zum Rauchen – was er dann macht, kostet ihn fast sein Leben

-------------------------------------

Polizei will mehr Präsenz zeigen

Mit den regelmäßigen kleineren Einsätzen will die Polizei im Rahmen der „Null-Toleranz-Strategie“ in den problematischen Stadtgebieten mehr Präsenz zeigen.

Die stichprobenartigen Kontrollen sollen dabei der Polizei helfen, gegen das organisierte Verbrechen besser vorgehen zu können.

Bis auf eine Festnahme verlief der Einsatz in Essen-Altendorf unproblematisch, so eine Polizeisprecherin.

+++ Nach Großrazzia: Stürzt Frohnhausen ab? Essener stellt klar: „Unser Viertel ist das nächste geile Ding“ +++

Erst vor zwei Wochen hatte es die größte Razzia in NRW gegeben. Die Beamten waren in Essen, Duisburg und Dortmund aktiv gewesen. (hier mehr dazu)Der Einsatz fand im Rahmen der "Null-Toleranz-Strategie" der Polizei im Ruhrgebiet statt und richtete sich gegen kriminelle Clan-Machenschaften. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN