Veröffentlicht inDuisburg

Hund in Duisburg: Frau wird wegen DIESER harmlosen Aktion bei Gassi-Runde verwarnt – „Unfassbar“

So schützt du deinen Hund vor der Sommerhitze

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.

Eigentlich wollte eine Frau mit ihrem Hund in Duisburg nur eine ruhige Gassi-Runde drehen.

Stattdessen wird sie wegen ihrem Hund in Duisburg plötzlich wegen einer harmlosen Aktion vom Ordnungsarmt verwarnt.

Hund in Duisburg: Frau wird wegen harmloser Aktion bei Gassi-Runde verwarnt

In einer Facebook-Gruppe für Hunde-Fans aus Duisburg schrieb sie, dass sie im Schwelgernpark mit ihrem Hund auf einer Gassi-Runde unterwegs war und sich anschließend auf eine Parkbank gesetzt hat. Auch ihr Vierbeiner saß mit ihr.

—————————–

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken, hat rund 496.000 Einwohner (Stand: Dezember 2020)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

————————————-

Als ein Mitarbeiter des städtischen Außendienstes vorbeikam, wurde sie genau deshalb verwarnt. „War mir bisher nicht bekannt“, schreibt sie überrascht. Andere Gruppenmitglieder sind es ebenfalls und reagieren dementsprechend wütend darüber: „Der Hund zahlt Steuern, aber darf nicht auf einer Bank sitzen? Er hätte lieber kiffend auf der Wiese sitzen sollen“, schreibt ein Gruppenmitglied.

Eine Frau kommentiert: „Unfassbar. Das würde ich wirklich hinterfragen.“ Und ein anderer Hunde-Fan wütet: „Echt jetzt? Meine sitzt auch immer mit auf der Bank! Die zerstört oder randaliert aber nicht im Gegensatz zu manchen Menschen.“

Hund in Duisburg: Darum wurde die Frau verwarnt

DER WESTEN ist der Sache nachgegangen und hat bei der Stadt Duisburg nachgefragt. Ein Pressesprecher der Stadt antwortete: „Im Rahmen der Präsenzstreifen werden unter anderem und vor allem bei schönem Wetter, auch die Naherholungsgebiete sowie die Park- und Grünanlagen kontrolliert. Um den Erholungssuchenden hier einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, gelten bestimmte Regeln, an die sich alle Besucher halten müssen. So wird mit den Kontrollen unter anderem Belästigungen und Störungen wie Lärm und Verunreinigungen der Anlagen begegnet und auf ein rücksichtsvolles Miteinander hingewiesen.“

———————–

Mehr Hunde-Geschichten:

———————–

Das betrifft auch die Nutzung der Sitzbänke. „Leider kommt es immer wieder vor, dass diese durch Personen oder Tiere verunreinigt werden, sei es durch Personen, die auf der Lehne sitzen und ihre verschmutzten Schuhe auf der Sitzfläche abstellen oder etwa durch Hunde, die beispielsweise mit ihren Pfoten und manchmal auch anderen Hinterlassenschaften die Sitzfläche verunreinigen“, heißt es in der Antwort der Stadt.

Und weiter: „Auch ist es vorgekommen, dass Sitzgelegenheiten völlig zweckentfremdet werden, die Grenzen zum Vandalismus sind hier fließend. Um verunreinigten Sitzgelegenheiten und einhergehend auch verschmutzte Bekleidung der Ruhesuchenden zu vermeiden, trifft die Sicherheits- und Ordnungsverordnung hier eine entsprechende Regelung.“

Hund in Duisburg: Strafen drohen bei unsachgemäßer Nutzung

Bei Verstößen gegen die unsachgemäße Nutzung können Parkbesucher daher mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro geahndet werden.

„Sind die Angesprochenen einsichtig, wird davon in der Regel abgesehen. Schließlich ist es das Ziel, auf die geltenden Regelungen und ihre Einhaltung aufmerksam zu machen. Auch in diesem konkreten Fall blieb es bei einer mündlichen Verwarnung“ heißt es von Seiten der Stadt Duisburg. (oa)