Duisburg

Duisburg: Mann will angeln gehen – was dann vor seinen Augen passiert, macht sprachlos

Bei einem Ausflug zum Angeln nahm das Drama in Duisburg seinen Lauf.
Bei einem Ausflug zum Angeln nahm das Drama in Duisburg seinen Lauf.
Foto: Polizei Duisburg

Duisburg. Da verschlug es einem Mann (47) in Duisburg aber gewaltig die Sprache!

In der Nacht zu Mittwoch kam der 47-Jährige auf die Idee, einen kleinen Angel-Ausflug in Duisburg zu machen. Also, Angel geschnappt, ins Auto gesetzt und ab zum Rhein.

Duisburg: Mann fassungslos - als sein Auto baden geht

Als er gegen 1 Uhr nahe des Flusses parkte, stieg er aus, um Angel-Zubehör auszuladen. Und da nahm das Drama seinen Lauf!

------------------------------------------

Mehr Nachrichten aus Duisburg:

Duisburg: Mega-Razzia in NRW am Morgen! Ermittler haben DAS im Visier

Duisburg: Lkw-Fahrer fährt durch die Stadt – plötzlich wird er am Steuer ohnmächtig

Lotto in Duisburg: Mann räumt 7,4 Millionen ab – doch da kommt noch mehr!

------------------------------------------

Offenbar hatte der Duisburger vergessen seine Handbremse anzuziehen. Jedenfalls fing das Auto an zu rollen und fuhr schnurstracks in Richtung Spundwand am Rhein unter der Friedrich-Ebert-Brücke in Homberg - bis es vor den Augen des fassungslosen Mannes im Wasser landete!

------------------------------------

Ein paar Fakten über die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • ist fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken
  • hat rund 498.686 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

------------------------------------

Kurze Zeit später war das Auto dann „selber an der Angel“, wie die Polizei mitteilte und auch ein Foto der Rettungsaktion mitlieferte. Die Feuerwehr hievte den Opel mit einem Kran aus dem Hafenbecken. Betriebsstoffe liefen bei der aufwendigen Bergungsaktion aber zum Glück nicht aus.

Etwa vier Stunden waren die Einsatzkräfte beschäftigt. Die Polizisten schrieben eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. (js)