Duisburg

Duisburg öffnet ab Montag Schulen und Kitas – das geht dem Stadtdirektor zu schnell

Duisburg: Ab Montag öffnen die Schulen wieder. (Symbolbild)
Duisburg: Ab Montag öffnen die Schulen wieder. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Duisburg. In mehreren Städten und Kreisen in NRW sinken die Corona-Inzidenz-Zahlen – so auch in Duisburg. Liegt die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 165, sind sogar Schul- und Kita-Öffnungen wieder erlaubt. Das gilt bald auch für Duisburg.

Die Stadt Duisburg rechnet damit, diese magische Grenze am Samstag zu knacken. Das bedeutet: Ab Montag (10. Mai) gilt wieder das Wechselunterrichts-Modell. Doch der Stadtdirektor mahnt.

Duisburg: Schulen und Kitas ab Montag wieder geöffnet

Das bedeutet: Ab Montag könnten Schüler und Kindergartenkinder in den Präsenzunterricht - beziehungsweise in den eingeschränkten Regelbetrieb - zurückkehren.

Duisburgs Stadtdirektor Martin Murrack hätte sich eine Schulöffnung ab dem 17. Mai gewünscht. Er sagt: „Gerne hätten wir etwas mehr Vorlauf für die Schulleitungen, die Lehrer und Schüler zur Vorbereitung gehabt. Zumal in der nächsten Woche durch den Feiertag nur verkürzter Unterricht möglich ist.“

Die Stadt habe sich etwas mehr Zeit bei der Umsetzung gewünscht. Doch ab Montag wird es bei sinkender Inzidenz losgehen. Da führt nun kein Weg dran vorbei.

------------------------------

Mehr Nachrichten aus Duisburg:

Duisburg: Teenagerinnen sitzen nahe Parkbank – als plötzlich ein Motorrad vor ihnen hält, wird es übel

Hund in Duisburg: Tierheim mit herzzerreißender Botschaft – „Besonders traurig“

Duisburg: Nach Aus von „Grammatikoff“ – jetzt soll das im ehemaligen Schuppen entstehen

Duisburg: Paar kämpft mit Folgen einer Corona-Erkrankung – jetzt will es anderen helfen

-------------------------------

Duisburg ging genau wie Dortmund einen Sonderweg zu Beginn der Notbremse. Schon bevor der Erlass von der Landesregierung kam, dass Schulen und Kitas in Kommunen mit hohen Inzidenzen geschlossen werden sollten, nahmen Sören Link (SPD), Oberbürgermeister von Duisburg, und sein Dortmunder Kollege Thomas Westphal (SPD) das Zepter kurzerhand selbst in die Hand und wollten in den Distanzunterricht zurückkehren - zum Ärger von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

------------------------------------

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW, besteht aus sieben Stadtbezirken
  • hat rund 498.686 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

------------------------------------

Westphal zog zuletzt zudem über die Impfquote her. Warum diese für den Dortmunder Oberbürgermeister „völliger Quatsch“ sei, liest du hier >>> (js)

Corona-Impfungen in sozialen Brennpunkten Duisburgs

Seit Mittwoch darf die Stadt Duisburg zudem in den sozialen Brennpunkten der Stadt Corona-Impfungen verteilen. Damit folgt die Stadt dem Beispiel anderer Ruhrgebietsstädte. Wie der Impfstart dort lief, erfährst du hier <<<.

Auch in Hagen werden an mobilen Impfzelten die Menschen in Stadtteilen mit hohen Inzidenzen geimpft. Hier mehr dazu >>>