Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Mann nach Großbrand verstorben – Polizei teilt ersten Verdacht

In der Nacht zu Montag (15. Januar) hielt ein schwerer Brand in Duisburg-Marxloh die Feuerwehr in Atem. Drei Personen wurden schwer verletzt.

u00a9 WTV News

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Schwerer Brand in Duisburg! In der Nacht zu Montag (15. Januar) wurde die Feuerwehr im Stadtteil Marxloh alarmiert. Hier war gegen 1.22 Uhr ein heftiges Feuer im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Weseler Straße ausgebrochen. Die Flammen loderten bereits aus dem Fenster.

Die Feuerwehrkameraden setzten umgehend zur Rettung der Hausbewohner ein. Insgesamt sieben Personen konnten gerettet werden. Bei einem Mieter gestaltete sich die Rettung brenzliger. Er musste mittels Drehleiter aus dem Fenster gerettet werden. Alle Personen wurden in umliegende Krankenhäuser abtransportiert. Drei Personen zogen sich bei dem Brand schwere Verletzungen zu. Inzwischen herrscht traurige Gewissheit: Ein 40-jähriger Mann ist am Dienstagabend (16. Januar) seinen Verletzungen erlegen.

+++ Duisburg: Wo sind diese Mädchen? ++ Spürhunde im Einsatz ++ HIER verliert sich ihre Spur +++

Duisburg: 40-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Nach dem Brand in einem Wohn- und Geschäftsgebäude an der Weseler Straße in Duisburg in der Nacht zum Montag (15. Januar) ist ein 40-Jähriger am Dienstagabend seinen Verletzungen in einem Bochumer Krankenhaus erlegen. Das Polizeipräsidium Bochum hat ein Todesermittlungsverfahren unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Bochum eingeleitet.

Bei dem Brand wurden insgesamt drei Personen schwer verletzt, sie verblieben zur stationären Behandlung in Krankenhäusern.

Duisburg: Auch Nachbarhäuser müssen geräumt werden

Die Feuerwehr hatte die ganze Nacht mit der Löschung des Brandes zu kämpfen. Rund 120 Einsatzkräfte waren daran beteiligt. Die letzten Löscharbeiten wurden erst gegen 5 Uhr morgens beendet. Auch Bewohner der Nachbarhäuser mussten mitten in der Nacht aufgrund des heftigen Feuers ihre Wohnungen verlassen und wurden in einem bereitgestellten Bus betreut.

Schwerer Brand in Duisburg-Marxloh! Foto: WTV News

Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf. Auch die Staatsanwaltschaft Duisburg war am Montagmorgen involviert worden. Sie beauftragte umgehend einen Brandsachverständigen, der insbesondere die Wohnung im zweiten Obergeschoss, in der der Brand entstanden war, unter die Lupe nahm – mit eindeutigem Ergebnis.


Auch interessant: Duisburg: Eislaufen im Stadtpark? Stadt mit eindeutigem Appell


Polizei teilt ersten Verdacht

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass ein Ofen sowie eine Gasflasche Ursache für den Brand waren. Noch ist unklar, ob es sich um einen technischen Defekt oder menschliches Versagen handelte.


Weitere Nachrichten:


Die Ermittlungen in Duisburg-Marxloh dauern an. Derzeit ist das Mehrfamilienhaus auf der Weseler Straße unbewohnbar. Die drei schwer verletzten Bewohner befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung.