Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Neues Luxus-Restaurant in der City – doch nicht jeder darf hier rein

Ein waschechter Edel-Schuppen hat in der Duisburger Innenstadt eröffnet. Und in den darf nicht jeder einfach so reinspazieren.

u00a9 Oliver Mu00fcller

Das ist die Stadt Duisburg

Das sind die Sehenswürdigkeiten und einige wichtige Fakten über Duisburg.

Duisburg und Luxus sind für Eingeborene zwei Begriffe, die nicht wirklich zusammenpassen. Dennoch will ein Restaurant in der Innenstadt das Unmögliche versuchen und ein luxuriöses Etablissement in der City eröffnen.

+++ Duisburg: Ende einer Ära! Pendler reiben sich ungläubig die Augen +++

Hier gibt es Essen vom Sternekoch, fancy Cocktails und sogar Eintrittsbeschränkungen, wie die „WAZ“ berichtet.

Duisburg: Edel-Restaurant eröffnet

Gehobener Service, elegante Atmosphäre und qualitativ hochwertiges Essen – das sucht man in der Duisburger City zwar nicht vergeblich, doch gibt es hier auch nicht an jeder Ecke ein Edel-Restaurant. Zumindest an einer ändert sich dieser Zustand jetzt. Denn in der Steinschen Gasse 36 finden Liebhaber des guten Geschmacks das „Madeva“.


Auch interessant: Tierheim Duisburg: Schock nach Katzenrettung! Nicht nur Mitarbeiter sind entsetzt


Hier kommen sie in den Genuss einer Vier-Länder-Küche mit Tapas aus Italien, Spanien, Griechenland und der osmanischen Küche. Nicht türkisch, betont Serdar Cetinkaya, der Leiter des Restaurants. Nudeln im Parmesanleib, Tomahawk-Steaks, Gambas, Muscheln und sogar vetarisch-vegane Gerichte nach Sternekoch Frank Rosin. Dazu noch eine kubanische Zigarre gefällig? Das alles und mehr gehört im „Madeva“ zum täglichen Programm.

Duisburger Edel-Restaurant verwehrt Kindern den Zutritt

Im „Madeva“ gibt es allerdings auch ein paar Regeln, damit die Gäste im Luxus-Etablissement entspannen können. Zum einen besteht hier Jackenpflicht, berichtet die „WAZ“. Das bedeutet, dass Gäste ihre Jacken zwingend an der Garderobe aufhängen müssen und eben nicht über die Stuhllehne. Und noch interessanter: Hier gilt der Zutritt erst ab 16 Jahren. Kinder dürfen hier nicht rein. Das „Madeva“ ist eben kein Familienrestaurant.



Doch nicht nur Essen, Trinken und Rauchen können Kunden hier, sondern auch feiern. Mehr dazu erfährst du im Artikel von der „WAZ“.