Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Eskalation am Hauptbahnhof – Mann bedroht Reisenden mit Messer

Polizei-Einsatz am Hauptbahnhof in Duisburg! Ein 61-jähriger Mann hatte plötzlich ein Messer gezückt. Hier mehr lesen…

messer
u00a9 IMAGO / Gottfried Czepluch

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

Unschöne Szenen am Oster-Wochenende am Duisburger Hauptbahnhof!

Am Abend des Karsamstag (8. April) mussten Beamte der Bundespolizei eingreifen – weil ein Mann am Hauptbahnhof in Duisburg ein Messer gezückt hatte.

+++ Duisburg: Mann mit Schusswaffe verletzt – SEK muss eingreifen! +++

Duisburg: Mann zückt Messer am Hauptbahnhof

Gegen 21.25 Uhr sorgte ein Deutscher (61) auf dem Vorplatz des Duisburger Hauptbahnhofs für Aufregung, als er ein Messer zückte – und damit grundlos einen 52-jährigen Polen bedrohte. Die Bundespolizei ging dazwischen, zog damit jedoch nur den Zorn des 61-Jährigen auf sich. Er ließ von dem Polen ab und ging mit dem Messer auf die Beamten los.


Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

Erst als die Bundespolizisten damit drohten, ihre Schusswaffen einzusetzen, gab der 61-Jährige auf und ließ das Messer zu Boden fallen. Es war jedoch nicht die einzige Waffe, die der Mann bei sich trug.

Messer-Mann hatte über zwei Promille

Bei der späteren Durchsuchung auf der Polizeiwache fand man bei ihm noch zwei weitere Taschenmesser. Die Bundespolizei beschlagnahmte alle als „gefährlich“ eingestuften Gegenstände.


Mehr News:


Dass der polizeibekannte 61-Jährige zudem bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 2,2 Promille erreichte, dürfte dabei kaum noch überraschen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung zu. Am Ostersonntag wurde er aus dem Polizeigewahrsam in Duisburg entlassen.