Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg: Brutale Attacke am Hauptbahnhof! Reisender von drei Männern überfallen

Es war ein besonders brutaler Angriff am Hauptbahnhof in Duisburg. Nun sucht die Polizei mittels Fahndungsfotos nach den Tätern.

u00a9 IMAGO/xcitepress

Warum werden Fahndungsfotos so spät veröffentlicht?

Wenn die Polizei Fahndungsfotos veröffentlicht, sind oft Wochen seit der Tat vergangen. Wann darf die Polizei Fahndungsfotos veröffentlichen? Und warum dauert das so lange?

Schlimme Gewalttat am Hauptbahnhof in Duisburg! Drei Männer sollen hier im vergangenen Sommer auf einen 30-Jährigen eingeschlagen und getreten und somit verletzt haben.

+++ Duisburg: Trauriger Fund an Penny-Parkplatz – „Was stimmt mit den Leuten nicht?“ +++

Nach der blutigen Fitnessstudioattacke vom 18. April kommt nun auch in den älteren Fall aus Duisburg Bewegung rein. So hat die Polizei nun die Tatverdächtigen aufgegriffen.

Duisburg Hauptbahnhof: Mann (30) von Trio angegriffen

Der Vorfall geht auf den 12. Juni 2022 zurück. Drei bisher noch unbekannte Täter hatten den 30-Jährigen gegen 5.47 Uhr am Treppenaufgang zum Gleis zehn erwischt. Der Erste schlug ihm ohne Vorwarnung ins Gesicht. Der 30-Jährige fiel zu Boden und der Nächste trat und schlug nach.

+++ Hund in Duisburg tot zurück gelassen – Tierfreunde fassungslos: „Ahne Schlimmstes“ +++

Als das Opfer sich aufgerappelt und versucht hatte, vor den Angreifern wegzulaufen, jagte der dritte hinterher und brachte ihn erneut zu Fall. Der zweite trat ihm dann in den Rücken, bevor er mit seinen zwei Komplizen flüchtete. So skizziert die Polizei nun den Tathergang.

Das Opfer blieb demnach verletzt und mit einer Platzwunde am rechten Auge zurück. Die Besatzung eines Rettungswagens kümmerte sich umgehend um ihn.

Tatverdächtiger geschnappt – andere noch flüchtig

Nach dem Vorfall hat die Bundespolizei Fotos der Tatverdächtigen veröffentlicht. Die Polizei ermittelt gegen sie wegen gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung. Darum baten die Ermittler auch um Hilfe aus der Bevölkerung. Es ging darum, wer die Männer auf den Bilder kennen oder ihren Aufenthaltsort bestimmen könne.


Mehr Meldungen:


Einer der Männer konnte nach der Foto-Fahndung bereits identifiziert werden, wie die Polizei nun mitteilt. Deshalb hat sie die Bilder nun zurückgerufen.