Veröffentlicht inDortmund

Dortmunder finden verletztes Tier – Röntgenbild gibt schreckliche Gewissheit

Nachdem die Dortmunder ein verletztes Tier gefunden haben, ging es geradewegs zum Tierarzt. Die Röntgenbilder erschüttern alle Tierfreunde.

Dortmunder finden angeschossene Taube und sind vom Röntgenbild schockiert
u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

Dortmund: Das ist die drittgrößte Stadt NRWs

In diesem Video stellen wir euch die drittgrößte Stadt NRWs vor.

Nicht erst im Tierheim befinden sich verletzte Tiere, denen Schlimmes widerfahren ist. Auch auf der Straße kommt es immer wieder vor, dass Passanten auf Tiere in Not stoßen und diesen zu Hilfe eilen. Doch was tut man in solch einer Situation?

Für diese Anwohner aus Dortmund stand fest: Das verletzte Tier muss schnellstmöglich versorgt werden, und so brachten sie es schließlich zu einer Tierschutzorganisation. Nur wenig später dann die schreckliche Gewissheit: DAS ist dem Tier wirklich zugestoßen.

Dortmunder sind völlig erschüttert

„Vor Kurzem wurde uns eine verletzte Taube in der Dortmunder Unionstraße gemeldet. Unser Team brachte das Tier sofort zum Tierarzt“, heißt es in einem Beitrag der Tierschutzorganisation Arche 90 e.V. in den sozialen Netzwerken. Bei dem verletzten Tier handelte es sich um eine Taube, die sichtlich Hilfe benötigt. Die Tierretter fackelten nicht lange und so fand sich der Vogel nur wenig später bei einer Röntgenuntersuchung bei einem Tierarzt wieder. Was sich auf den Bilder zeigt, ließ die Tierhelfer schließlich verstummen.

+++ Dortmund: Karstadt-Mitarbeiterin brutal getötet – über 30 Jahre später folgt die irre Wende! +++

„Die Taube wurde angeschossen. Das Projektil steckte noch im Flügel“, heißt es in dem Beitrag im Netz weiter. Ein Unbekannter, der in Dortmund auf Tauben schießt? Der Vogel hat den Schuss letztendlich nicht überlebt und musste erlöst werden. Die Tierretter versuchen nun herauszufinden, wer das zu verantworten hat. „Wir versuchen jetzt herauszufinden, wer für den Schuss verantwortlich ist. Falls Sie etwas Verdächtiges bemerkt haben oder zuletzt verletzte Tauben in der Unionstraße gefunden haben, melden Sie sich bitte“, schreiben die Mitarbeitenden der Tierschutzorganisation.


Weitere Themen:


Nicht nur die Retter selbst sind erschüttert, sondern auch vielen weiteren Tierliebhaber im Netz geht das Schicksal der Taube nahe. „Was für Menschen sind das denn bitte?“, schreibt einer in der Kommentarspalte unter dem Beitrag. „Wer tut das den Tauben an? Sie tun einem doch nichts“, wird eine andere Stimme laut.

Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, der kann sich entsprechend an die Tierschutzorganisation Arche 90 e.V. wenden.