Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Streit zwischen Jugendlichen eskaliert – Macheten, Messer, Elektroschocker, Pfefferspray und Pistolen im Spiel

Mit einer unfassbaren Menge an Waffen gingen am Sonntagabend (16. April) an die 20 Jugendlichen in Dortmund aufeinander los.

Polizei und Rettungskraft im Einsatz
u00a9 IMAGO / localpic

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

Eskalation in Dortmund-Dorstfeld! Gefährliche Körperverletzung und unerlaubter Waffenbesitz – am Sonntag, den 13. April, war alles dabei. An der Ecke Dorstfelder Hellweg und Wilhelmplatz waren an die 20 Jugendliche aneinandergeraten.

+++ Dortmund: Klimakleber blockieren Straßen – Experte verrät besonderen Trick für Autofahrer +++

Mit Stichwaffen, Elektroschockern, Pistolen und Pfefferspray gingen sie aufeinander los. Die Situation war zunächst extrem unübersichtlich, wie die Polizei am Morgen nach dem Zwischenfall gegenüber DER WESTEN zugab. Später kam dann etwas Licht ins Dunkel – sowohl in Bezug auf die Verletztenzahl als auch auf den Tathergang.

Dortmund: Teenager gehen mit Waffenarsenal aufeinander los – drei Verletzte

Nach aktuellem Erkenntnisstand gingen die etwa 20 Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren gegen 18.35 Uhr fast bis an die Zähne bewaffnet aufeinander los. Drei von ihnen verletzten sich leicht, einer durch einen Schnitt am Finger. Die Aussagen eines 14-Jährigen gaben im Nachhinein Aufschluss über den Massenauflauf.

+++ Zoo Dortmund macht Besuchern Ansage – Foto lässt sie ausflippen +++

Offenbar hatte er sich mit einem anderen Jugendlichen zum Streitschlichten verabredet, als er und seine Freunde von einer Gruppe von zehn bis 20 Jugendlichen überrumpelt wurden. Die hätten sie geschlagen und ihn mit einer Machete verwundet.

Polizei greift Täter auf

Zeugen berichteten von einer vierköpfigen Gruppe (13, 14, 14, 17), die in eine Bahn gestiegen war. In direkter Umgebung konnten die Polizisten sieben weitere Personen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren festhalten, die ebenfalls an dem Streit beteiligt gewesen sein könnten. Es gab auch am Abend noch weitere Hinweise auf Aufenthaltsorte beteiligter Angreifer. Allerdings verhielten sich die Verdächtigen laut Polizei allesamt „unkooperativ“.


Mehr Meldungen:


An der Thusneldastraße konnten die Beamten zudem eine PTB-Waffe, zwei Macheten, Pfefferspray, ein kleines Messer und auch Betäubungsmittel unter anderem in einer Tasche unweit des Tatorts sicherstellen. Weitere Informationen zum Hintergrund des Streits gibt es bisher nicht. Er soll allerdings keinesfalls politisch motiviert gewesen sein, schließt die Polizei aus.

Dortmund: Polizei sucht Macheten-Angreifer

Die Polizei sucht nun auch nach dem Jugendlichen, der den 14-Jährigen und seine Freunde mit einer Machete angegriffen haben soll. Er soll etwa zwischen 16 und 18 Jahren alt sein und einen Ziegenbart tragen. Zur Tatzeit war er schwarz gekleidet und trug eine Nike-Jacke sowie eine Jogginghose mit ebenfalls schwarzen Schuhen. Unter anderem nach ihm sucht nun die Polizei. Wer weitere Informationen zu den Tätern liefern kann oder den Streit am Sonntag beobachten konnte, soll sich bitte unter der Telefonnummer 0231 132 7441 an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei wenden.