Dortmund

Dortmund: Schock! Kultlokal geht drastischen Schritt – Besitzer stinksauer auf Politik

Diese Branchen profitieren in der Corona-Krise!

Diese Branchen profitieren in der Corona-Krise!

Obwohl viele Unternehmen durch die Corona-Pandemie finanziell betroffen sind, ging es bei vielen anderen Firmen rasant bergauf. Folgende Branchen sind Pandemie-Gewinner ...

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Ganz bittere Neuigkeit für Fans eines Kultlokals in Dortmund.

Wie die Betreiber bei Facebook mitteilten, wird Friedchens's Bahnhof in Dortmund ab Montag geschlossen. Allerdings gibt es eine gute Nachricht für Kunden.

Dortmund: Kultlokal geht in Corona-Lockdown

„Wir müssen warten auf die Dinge, die da kommen. Wir können es ja alles nicht verändern“, sagte Küchenchef Kay Fräder noch kurz vor Weihnachten.

Mit der neuen Coronaschutzverordnung samt 2G-plus-Regelung in der Gastronomie zieht Friedchens's Bahnhof nun die Reißleine. Die gute Nachricht für alle: Es handelt sich nur um eine übergangsweise Schließung bis mindestens März.

„Das Öffnen und Gäste Empfangen ist durch das Corona-Hickhack inzwischen völlig unwirtschaftlich geworden“, begründen die Betreiber den freiwilligen Lockdown.

Dortmund: Traditionslokal schießt gegen Corona-Politik

Gegenüber den „Ruhrnachrichten“ spricht Kay Fräder von einem Umsatzrückgang zwischen 80 und 90 Prozent.

„Kurz vor Weihnachten hat es Absagen gehagelt. Über 70 Prozent der Buchungen wurden storniert“, so der Küchenchef gegenüber der Zeitung.

----------------------------------

Corona in NRW (Stand: 14. Januar):

  • 7-Tage-Inzidenz: 441,6
  • Neuinfektionen zum Vortag: 17.256 Fälle
  • Erstimpfungen in Prozent: 788
  • Vollständige Impfung in Prozent: 75,5
  • Todesfälle insgesamt: 20.722

-----------------------------------

Der Aufwand für die Corona-Kontrollen sei enorm gewesen. 2G-plus mache alles noch schlimmer. „Allein dafür brauchen wir zwei Mitarbeiter. Wie soll das gehen?“, fragt Fräder weiter.

Die Betreiber von Friedchen's Bahnhof in Dortmund hätten langsam das Gefühl, „dass sich die Politik gerne die Gastronomie vor den Karren spannt, um ihre Ziele zu erreichen.“ Also den Impfdruck zu erhöhen durch die Vorteile in der Gastronomie und im Freizeitbereich, konkretisiert Fräder in den „Ruhrnachrichten“.

--------------------------

Weitere Meldungen aus Dortmund:

Dortmund: Diese Institution wird 200 Jahre alt – du glaubst nicht, wie sie damals ausgesehen hat

Dortmund: Polizei mit kryptischer Nachricht – was wollen uns die Beamten hier mitteilen?

Dortmund: Frau spaziert nichtsahnend über Straße – dann findet sie einen toten Mann auf der Straße

--------------------------

Die Kunden reagieren enttäuscht, aber auch mit viel Verständnis auf den freiwilligen Lockdown des Restaurants.

  • Wir bleiben euch treu, egal was kommt
  • OMG Pommes Lockdown
  • Das ist wirklich schade, aber vollkommen nachvollziehbar
  • Das ist wirklich traurig, aber es arbeitet ja niemand ausschließlich zum Spaß. Es ist die richtige Entscheidung