Dortmund

NRW-Wahl in Dortmund: Ergebnis steht fest! In Dortmund gibt es einen klaren Gewinner

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

In Düsseldorf liegt das politische Machtzentrum von Nordrhein-Westfalen. Doch seit wann ist das so und wie viele Politiker sitzen eigentlich im Landtag.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Bei der NRW-Wahl 2022 konnten die Wähler in Dortmund mitentscheiden, ob sich die Kräfteverhältnisse im Landtag nach fünf Jahren wieder verschieben.

Konnte Thomas Kutschaty (SPD) das Amt des Ministerpräsidenten von Hendrik Wüst erobern? In Dortmund stand bei der Landtagswahl unter anderem die Nachfolgerin des Amtsinhabers im NRW-Verkehrsministerium zur Wahl. Das Wahlergebnis zeigt: Es gibt eine klare Gewinner-Partei in Dortmund.

Die Ergebnisse der NRW-Wahl 2022 aus Dortmund im Überblick:

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund I (128 von 128 Ergebnissen):

  • CDU: Andreas Flur (20,68%)
  • SPD: Ralf Stoltze (33,69%)
  • FDP: Melina Närdemann (4,05%)
  • Grüne: Michael Röls (24,84%)
  • AfD: Peter Bohnhof (5,71%)
  • Linke: Kevin Götz (2,97%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund II (146 von 146 Ergebnissen):

  • CDU: Alexander Omar Kalouti (22,21%)
  • SPD: Volkan Baran (34,17%)
  • FDP: Nils Mehrer (4,51%)
  • Grüne: Katrin Lögering (22,72%)
  • AfD: Wolfgang Seitz (5,71%)
  • Linke: Sonja Lemke (3,87%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund III (143 von 143 Ergebnissen):

  • CDU: Ina Brandes (27,67%)
  • SPD: Nadja Lüders (38,68%)
  • FDP: Xenia Buxmann (4,06%)
  • Grüne: Jacques Armel Dsicheu Djine (15,91%)
  • AfD: Dirk Thomas (6,09%)
  • Linke: Andreas Esch (2,08%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund IV (151 von 151 Ergebnissen):

  • CDU: Matthias Nienhoff (29,22%)
  • SPD: Anja Butschkau (34,05%)
  • FDP: Jens Isselhorst (5,21%)
  • Grüne: Jenny Brunner (19,48%)
  • AfD: Walter Wagner (5,21%)
  • Linke: Adelgunde Lammers (1,78%)

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund I (128 von 128 Ergebnissen):

  • CDU: 20,91%
  • SPD: 32,22%
  • FDP: 4,63%
  • Grüne: 24,31%
  • AfD: 5,56%
  • Linke: 3,28%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund II (146 von 146 Ergebnissen):

  • CDU: 23,06%
  • SPD: 32,44%
  • FDP: 4,82%
  • Grüne: 22,22%
  • AfD: 5,52%
  • Linke: 3,41%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund III (143 von 143 Ergebnissen):

  • CDU: 27,52%
  • SPD: 34,93%
  • FDP: 4,93%
  • Grüne: 17,79%
  • AfD: 5,86%
  • Linke: 1,93%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Dortmund IV (151 von 151 Ergebnissen):

  • CDU: 29,24%
  • SPD: 31,17%
  • FDP: 5,74%
  • Grüne: 19,87%
  • AfD: 5,18%
  • Linke: 1,86%

Die Wahlbeteiligung lag nur bei 53,38 Prozent.

+++ Hier geht es zum offiziellen Gesamtergebnis der NRW-Landtagswahl +++

15. Mai, Tag der NRW-Wahl in Dortmund

22.30 Uhr: Die Stimmen aus Dortmund sind ausgezählt

Jetzt steht das Endergebnis aus der Stadt Dortmund fest. Es hatte sich bereits in den ersten Auszählungen abgezeichnet: Die Grünen haben allen Grund zu feiern. Alleine im Wahlbezirk I haben über 11.500 Menschen für die Partei gestimmt. Im Vergleich hierzu haben rund 9900 die CDU gewählt. Die SPD, Spitzenreiter in diesem Wahlbezirk, konnte hier 15.300 Stimmen sammeln.

19 Uhr: SO hat die Stadt Dortmund gewählt

Die Menschen in Dortmund durften am 15. Mai eine neue Landesregierung wählen. Und die soll zu großen Teilen aus Mitgliedern der Grünen bestehen, interpretiert man die ersten Ergebnisse. In drei von vier Wahlbezirken in Dortmund erreichte die Partei über 20% der Wähler. Im Vergleich: bei der Landtagswahl 2017 schnitten die Grünen im Durchschnitt mit 7% in Dortmund ab. Sie gehen also als deutlicher Gewinn in Dortmund hervor!

18 Uhr: CDU jubelt nach ersten Prognosen

Die ersten Prognosen zur Landtagswahl in NRW sind da! Die TV-Sender ARD (Infratest dimap) und ZDF (Forschungsgruppe Wahlen) haben sie veröffentlicht.

Das ist die 18-Uhr-Prognose zur NRW-Wahl bei der ARD:

  • CDU: 35%
  • SPD: 27,5%
  • Grüne: 18,5%
  • FDP: 5%
  • AfD: 6%

Das ist die erste Prognose zur NRW-Wahl beim ZDF

  • CDU: 35%
  • SPD: 28%
  • Grüne: 18%
  • FDP: 5,5%
  • AfD: 5,5%
  • Linke: 2,0%

17.59 Uhr: Erste Prognose im Anmarsch

Die erste Prognose wird in wenigen Minuten erwartet. Kurz nach Schließung der Wahllokale gibt es kurz nach 18 Uhr die ersten Ergebnisse!

17.13 Uhr: Mäßige Wahlbeteiligung in NRW

Wenige Stunden vor Schließung der Wahllokale deutet sich bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen eine etwas geringere Wahlbeteiligung als beim Urnengang 2017 an. Bis 16 Uhr lag sie in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten im Durchschnitt bei 53,35 Prozent, wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen an Sonntagnachmittag mitteilte. Er wertete das als „mäßige Wahlbeteiligung“. Bei der Landtagswahl 2017 habe sie zu diesem Zeitpunkt bei rund 59 Prozent gelegen.

Die stichprobenartige Umfrage basierte auf Daten aus den Kreisen Düren und Gütersloh, dem Rhein-Kreis Neuss sowie den kreisfreien Städten Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Mülheim an der Ruhr.

2017 war am Ende des Wahltags eine Wahlbeteiligung von 65,2 Prozent festgestellt worden. Bei der Landtagswahl in NRW wird 2022 in 128 Wahlkreisen abgestimmt. Die Wahllokale schließen um 18 Uhr. Kurz darauf werden die ersten Hochrechnungen erwartet.

16.14 Uhr: Stadt Dortmund gibt Wahlbeteiligung bekannt

Bis 15 Uhr haben 41,6 Prozent der Wahlberechtigten aus Dortmund gewählt. 2017 lag die Wahlbeteiligung bis 15 Uhr bei 42,6 Prozent.

15.20 Uhr: Rund 1300 Wahlhelfer bereiten die Auszählung der Briefwahl vor

Rund 1300 Wahlhelfer sind gerade in Dortmund im Einsatz, um die Briefwahl zur Landtagswahl auszuzählen, wie die Stadt auf Twitter mitteilt.

12.13 Uhr: Erste Prognose und Hochrechnungen der NRW-Wahl

Die erste Prognose zur NRW-Wahl wird kurz nach Schließung der Wahllokale nach 18 Uhr erwartet. Sie basiert auf den Wahlbefragungen vor Ort. Danach folgen die ersten Hochrechnungen gegen 18.30 Uhr nach Auszählung der ersten Stimmen. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis ist frühestens am späten Abend zu rechnen, wenn alle Stimmen ausgezählt sind.

8.01 Uhr: Die Wahllokale in Dortmund haben eröffnet

Es geht los. Soeben haben die Wahllokale in Dortmund eröffnet. Bis 18 Uhr kannst du deine Stimme bei der NRW-Wahl abgeben.

Dortmund vor der NRW-Wahl 2022: Das musst du wissen

SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty hofft bei der NRW-Wahl 2022 wieder auf die Treue der SPD-Wähler in Dortmund.

In der Ruhrpott-Stadt haben die Sozialdemokraten in der Regel leichtes Spiel. Spannend wird sein, ob Ina Brandes (CDU) im Dortmunder Wahlkreis III von ihrem Wechsel an die Spitze des NRW-Verkehrsministeriums profitiert.

25. April: Robert Habeck vergeht das Lachen in Dortmund

Am Montag war Robert Habeck zu Gast in Dortmund. Der Vizekanzler und Wirtschaftsminister wollte den Wahlkampf von Mona Neubaur unterstützen. Es sollte ein denkwürdiger Auftritt auf dem Hansaplatz werden (mehr dazu hier).

Beim Blick in die Zuschauermenge verging Robert Habeck das Lachen. Insbesondere ein Vorwurf provozierte den Vizekanzler enorm (alles dazu hier).

14. April: Panne vor NRW-Wahl 2022 in Dortmund

Bei der Produktion der Briefwahl-Unterlagen ist es in Dortmund zu einem Fehler gekommen. Viele Wähler dürften sich gewundert haben, als sie auf ihrem Wahlschein oberhalb des Aufdrucks des Frankiervermerkes eine Kölner Adresse sahen.

„Zu diesem Versehen ist es gekommen, da die beauftragte Firma auch die Briefwahlunterlagen der Stadt Köln druckt“, teilte die Stadt Dortmund mit.

+++ Tinder in Dortmund wird jetzt ernsthaft HIERFÜR genutzt – „Genau mit dem Klientel matchen“ +++

Alle Bürger könnten diesen falschen Aufdruck ignorieren und die Briefwahl-Unterlagen trotzdem verwenden, heißt es. „Eine Neuausstellung erfolgt nicht“, teilte die Stadt Dortmund mit. Betroffen seien Briefwahlunterlagen, die am 11. und 12. April ausgestellt worden seien.

---------------------------------

Weitere Themen rund um die NRW-Wahl 2022:

---------------------------------

NRW-Wahl 2022 in Dortmund: Das ist das Ergebnis von 2017

Vor fünf Jahren machte die SPD das Rennen in Dortmund.

Die Sozialdemokraten ließen die Oppositionsparteien in einer ihren Hochburgen bei den Zweitstimmen deutlich hinter sich:

  • SPD: 37,9 Prozent
  • CDU: 24,3 Prozent
  • FDP: 10,3 Prozent
  • AfD: 8,3 Prozent
  • Grüne: 7,3 Prozent
  • Linke: 7,7 Prozent

In allen Wahlkreisen sicherten sich die SPD-Kandidaten außerdem das Direktwahl-Mandat.

4 wichtige Fragen vor der NRW-Wahl – mit 4 KURZEN Antworten der Spitzenkandidaten

Wir haben den Spitzenkandidaten von CDU, SPD, Grünen und FDP vor der NRW-Wahl vier Fragen mit der Bitte um kurze Antworten gestellt. Hier ist das Ergebnis >>> (ak)