Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Polizei stoppt Fahrer mit Handy am Steuer – unfassbar, wer er wirklich ist

Die Polizei Dortmund stoppte einen Autofahrer, weil er ein Handy am Steuer nutzte. Bei der Kontrolle kam dann Unfassbares raus.

Dortmund
u00a9 IMAGO/Fotostand

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

Na, da ist der Polizei Dortmund doch mal ein dicker Fisch ins Netz gesprungen! Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Dortmund hielt am Mittwoch (24. Mai) auf der Emscherallee einen Autofahrer an.

Der Grund: Er telefonierte gegen 6.50 Uhr während der Fahrt. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Am Mooskamp wurde er überprüft. Doch er verhielt sich auffällig, erweckte laut Polizei den Eindruck, Drogen genommen zu haben.

Dortmund: Polizei stoppt Fahrer mit Handy am Steuer

Statt aber für einen Drogentest Urin in einen Becher abzugeben, spuckte er lieber nur da rein. Er musste daher den Test in einer Polizeiwache wiederholen. Das Ergebnis bestätigte den Verdacht der Polizisten: Der Mann, der von Beruf Fahrlehrer ist, nahm Kokain! Ein Arzt entnahm dem Dortmunder eine Blutprobe.

Die Polizei beschlagnahmte dessen Führerschein. Auch sein Fahrlehrerschein wurde nach Rücksprache mit der Stadt sichergestellt. Zusätzlich überprüft jetzt die Straßenverkehrsbehörde, ob der Mann zum Führen von Autos überhaupt geeignet ist.


Mehr News:


Verdächtiger ist auch noch Fahrlehrer

Gegen ihn wird jetzt wegen Fahren unter dem Einfluss von Rauschmitteln und die Nutzung des Mobiltelefons während der Tat ermittelt. Bleibt zu hoffen, dass er seinen Schülern nicht ähnliche „Lektionen“ vermittelte…