Dortmund: Schockierender Fall! Frau nimmt Tauben mit in ihre Wohnung – dort müssen sie unfassbare Qualen erleiden

Was eine Frau den Tauben antat, ist einfach grausam. (Symbolbild)
Was eine Frau den Tauben antat, ist einfach grausam. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Oliver Schaper

Tierquälerei in Dortmund! Eine Frau hält wilde Tauben in ihrer Wohnung gefangen und tut ihnen Unsägliches an.

Die Tiere müssen unter den unfassbaren Handlungen der Frau aus Dortmund leiden. Eine Tierschutzorganisation nimmt sich jetzt der verletzen Tiere an.

Dortmund: Frau fängt Tauben ein und foltert sie in ihrer Wohnung

Was die Tierschutzorganisation Arch 90 e.V. da bei Facebook teilt, ist wirklich unfassbar. Eine offenbar psychisch kranke Frau aus Dortmund hat ein schreckliches Hobby. Sie fängt im Freien Tauben und andere Tiere ein, darunter auch Streuner oder Freigänger-Katzen. In ihrer Wohnung tut sie den Tieren furchtbare Dinge an.

------------------------------

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

Dortmund: Heftiger Crash am Hafen! Auto kracht vor Zug

Dortmund: Betrüger bringt 84-Jährigen um hohe Geldsumme – mit dieser fiesen Masche

Dortmund: Inhaber einer Lottoannahmestelle mit Schusswaffe überfallen – jetzt sucht die Polizei diesen Mann

------------------------------

Sie schnürt den Tauben die Krallen zusammen und hält die armen Tiere in ihrer mit Tierkot besudelten Wohnung gefangen. Als Fesseln nutzt sie unter anderem Draht oder auch Verschlüsse von Getränkedosen. „Wenn eine Taube verstirbt, wird sie einfach über den Balkon geworfen – oft zusammen mit Möbeln“, berichtet die Tierschützerin Gabi Bayer. Einen Wohnungsdurchsuchung durch die Polizei offenbart die schlimmen Zustände.

Dortmund: Polizei rettet gequälte Tiere – „unbegreiflich“

Gemeinsam mit der Polizei findet die Tierschützerin in Dortmund Huckarde zehn verletzte Tauben in der Wohnung. „Sie waren in einem sehr schlechten Zustand“, erinnert sich Bayer. Teils sind ihre Krallen wegen der Fesselungen abgestorben. Sie werden jetzt tierärztlich behandelt, eine Taube wird jedoch wegen ihrer Verletzungen eingeschläfert. Die Tierschützerin Bayer befürchtet jedoch, dass die kranke Frau weitere Tiere quälen könnte. Sie sei bereits als Wiederholungstäterin bekannt, so „Arche 90“.

---------------------------

Ein paar Fakten über die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

---------------------------

Unter dem Facebook-Post der Tierschutzorganisation äußern sich viele User entsetzt über die Taten der Frau. „Wie grausam“, kommentierte eine Userin. Eine andere findet es einfach „unbegreiflich“, dass niemand früher davon gewusst habe. Mehrere fragen nach, ob gegen die kranke Frau bereits eine Strafanzeige vorliegt. Viele geben dem Veterinäramt die Schuld.

Doch während die meisten auf die psychisch kranke Frau schimpfen, fordert eine Userin Hilfe für sie. „Ich weiß, was sie getan hat, ist mit nichts zu entschuldigen, aber dennoch wird es immer und immer wieder passieren, wenn man ihr nicht hilft und auf die Finger guckt“. (mbo)