Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Heftiger Crash am Hafen! Auto kracht vor Zug ++ zwei Leichtverletzte

Dortmund.jpg
Dortmund: Der Wagen wurde durch den Aufprall stark beschädigt. Foto: Markus Willner

Dortmund. 

Schock am Hafen in Dortmund!

Ein vorbeifahrender Zug erfasste am Sonntagabend einen Autofahrer aus Dortmund. Dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Dortmund: Auto wird von Zug erfasst

Als sich der Pkw-Fahrer gegen 18.24 Uhr im Rückwärtsgang in den Verkehr einordnen wollte, muss er wohl die rote Ampel übersehen haben. Daraufhin kollidierte der Wagen mit der Lokomotive eines Güterzuges.

Der Audi des 34-jährigen Fahrers wurde dutzende Meter weit mitgeschleift und dabei schwer beschädigt. Schließlich kam das Fahrzeug zwischen dem Zug und einer Mauer eingeklemmt zum Stehen.

——————————

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

Dortmund: Betrüger bringt 84-Jährigen um hohe Geldsumme – mit dieser fiesen Masche

Dortmund: Neonazi Siegfried Borchardt ist tot – zerfällt nun ohne „ SS Siggi“ die Szene?

Dortmund: Jugendlicher bei Ladendiebstahl erwischt – dämlich, was er in seiner Panik tut

——————————

Laut Feuerwehr sei dem Insassen jedoch nichts passiert. Die Personen konnten sich noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Auto befreien. Der 62-jährige Schaffner erlitt einen Schock und auch die 27-jährige Beifahrerin des Autofahrers habe leichte Verletzungen durch den Aufprall erlitten. Der Mann wurde umgehend zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

—————————

Ein paar Fakten über die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als ‚Throtmanni‘)
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

—————————

Knapp eine Stunde waren die Beamten am Einsatzort beschäftigt. Durch die Feuerwehr Dortmund wurde der Unfallwagen auf auslaufende Betriebsstoffe kontrolliert. Außerdem leuchteten die Mitarbeiter die Einsatzstelle aus, sodass der Brandschutz gewährleistet wurde. Während der Einsatzes kam es zur Sperrung des Bahnüberganges. Der voraussichtlich Sachschaden beläuft sich auf rund 33.000 Euro. (neb/mbo)