Dortmund: Betrüger bringt 84-Jährigen um hohe Geldsumme – mit dieser fiesen Masche

Crystal Meth: Horror-Droge auf dem Vormarsch in NRW

Crystal Meth: Horror-Droge auf dem Vormarsch in NRW

Die Crystal Meth-Produktion verlagert sich aus Tschechien in die Niederlande. Dabei sollen auch mexikanische Drogenkartelle eine Rolle spielen. Wiederholt wurden mexikanische und kolumbianische Meth-Köche festgenommen. Auch in NRW wächst die Sorge.

Beschreibung anzeigen

Mieser Betrugsfall in Dortmund!

Dort war es mal wieder ein Rentner, der Opfer eines Betrügers wurde. Aber eins nach dem anderen.

Am Donnerstag (14. Oktober) hatte der Senior aus Dortmund gegen 12 Uhr einen Anruf erhalten. Ein angeblicher Polizist meldete sich bei dem 84-Jährigen und teilte ihm mit, in der Nachbarschaft sei es zu einer Reihe krimineller Vorfälle gekommen.

Dortmund: Rentner Opfer miesen Betrugs

Daher müsse die Polizei nun das gesamte Vermögen des 84-Jährigen in Verwahrung nehmen. Der Betrüger hatte sein Anliegen derart glaubwürdig vorgetragen, dass der Rentner tatsächlich einen fünfstelligen Betrag bei seiner Bank abholte. Wenig später übergab der Senior dem Täter das Geld im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Wemphof in Kirchlinde im Westen von Dortmund.

Im weiteren Verlauf des Tages meldete der Betrüger sich erneut beim 84-Jährigen, um eine weitere Geldübergabe zu koordinieren. Diese Geldübergabe fand im südlichen Bereich der Egilmarstraße (nähe Kirchlinder Straße - im weiteren Verlauf Rahmer Straße) statt. Dort nahm derselbe Täter einen weiteren hohen Bargeldbetrag in Empfang.

---------------------

News aus Dortmund:

Dortmund: Inhaber einer Lottoannahmestelle mit Schusswaffe überfallen – jetzt sucht die Polizei diesen Mann

Dortmund: Jugendlicher bei Ladendiebstahl erwischt – dämlich, was er in seiner Panik tut

Dortmund: Neonazi Siegfried Borchardt ist tot – zerfällt nun ohne „SS Siggi“ die Szene?

---------------------

Polizei Dortmund sucht Zeugen

Die Polizei Dortmund sucht jetzt Zeugen, die im Bereich der beiden Tatorte eine verdächtige Person beobachtet haben. Der falsche Polizeibeamte verließ das Mehrfamilienhaus Am Wemphof gegen 17.50 Uhr.

Der Täter war den ersten Angaben zufolge kräftig, hatte dunkelblondes Haar (vermutlich gewellt) und trug eine blaue Jeanshose mit weißen Flecken, eine beige Jacke mit Kapuze sowie einen roten Beutel.

Die Polizei Dortmund hat zudem einige Tipps zur Prävention solcher Betrugsfälle:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld bittet - oder auch nach Wertgegenständen in einem Bankschließfach fragt!
  • Seien Sie auch misstrauisch, wenn schnelle Entscheidungen oder die Kontaktaufnahme mit Fremden gefordert werden. Auch wenn dringend Verschwiegenheit anderen gegenüber verlangt wird.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre finanziellen und/oder persönlichen Verhältnisse. Geben Sie auch keine Details zu ihren familiären Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner um Geld von Ihnen bittet! Und übergeben Sie Ihr Geld niemals an unbekannte Personen!
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei unter der 110, wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben - egal, ob Sie den Betrug erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind.