Dortmund

Dortmund: 5 Bomben gefunden ++ wichtige Verkehrsachse musste gesperrt werden ++ Entschärfung erfolgreich

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Achtung, Pendler müssen am Dienstagabend in Dortmund Geduld mitbringen.

Denn wie die Stadt Dortmund bei Twitter mitteilt, werden am Abend fünf Blindgänger im Westfalenpark entschärft. Dazu wird auch die wichtige Verkehrsachse B1 gesperrt. Etwa 500 Anwohner müssen ihre Häuser verlassen.

Dortmund: B1 dicht wegen Bombenentschärfung

Bei Bauarbeiten wurden am Dienstag im Westfalenpark fünf Bomben entdeckt. Einer der Funde sei ein besonderer „Brecher“, formulierte es die Stadt. Denn: „Es handelt sich dabei um eine 500-Kilogramm-Bombe, eine 350-Kilogramm-Bombe und drei 250-Kilogramm-Bomben.“

Wie immer in einem solchen Fall muss das Gebiet in einem Radius von 500 Metern um die Funde evakuiert werden. Darunter sind 500 Anwohner, die ihre Häuser verlassen müssen, aber auch viele Firmen und andere Institutionen sowie Einrichtungen betrifft die Entschärfung.

------------------------

Mehr Nachrichten aus Dortmund:

Dortmund: Auto kracht in Schulbus! Neun Schüler verletzt

Dortmund: Polizei nennt neue Details zu Schießerei im Unionsviertel – Haftbefehl erlassen

Dortmund: Beliebter Weihnachtsmarkt wird wegen Corona abgesagt – „Ganz bittere Stunde für uns“

------------------------

So sind laut Stadt auch das Jobcenter (Am Kaiserhain), Innogy SE (Flamingoweg), Wilo, Westnetz (Florianstraße), Amprion (Rheinlanddamm), St. Bonifatius Jugendstift (Bonifatiusstraße), Ludwig-Frensius-Schule (Hainallee), KITA AWO (Baurat-Marx-Allee) und die Kleingartenanlage „Am Neuen Hain“ betroffen.

Mit der Evakuierung wurde um 16 Uhr begonnen. Die B1 zwischen der B54 und der Märkischen Straße wird ab 18 Uhr gesperrt. Zu diesem Zeitpunkt war das betroffene Gebiet schon zu 80 Prozent geräumt, twitterte die Stadt. Eine halbe Stunde später konnte mit der Entschärfung begonnen werden.

Um kurz nach 20 Uhr dann die Meldung: „Die fünf Blindgänger sind alle erfolgreich entschärft.“

Auch der Öffentliche Nahverkehr ist von der Bombenentschärfung betroffen. Das teilt die Stadt mit:

  • Die Linie U41 fährt zwischen Brambauer/Brechten und Stadthaus sowie Märkische Straße und Hörde. Die Haltestelle Markgrafenstraße entfällt.
  • Die Linie U45 wird eingestellt.
  • Die Linie U47 fährt zwischen Westerfilde und Stadthaus sowie Märkische Straße und Aplerbeck. Die Haltestelle Markgrafenstraße entfällt.
  • Die Linie U49 fährt zwischen Westfalenpark und Hacheney. Die Haltestellen Markgrafenstrasse, Stadthaus, Stadtgarten, Kampstraße und Hbf entfallen.
  • Am Rombergpark besteht die Möglichkeit des Umstiegs in die Linie 440, um in Fahrtrichtung Barop die Linie U42 oder in Fahrtrichtung Hörde/Aplerbeck die Linien U41 und U47 zu erreichen. In Brünninghausen besteht zudem die Möglichkeit des Umstiegs in die Linie 450, um in Fahrtrichtung Westfalenhallen die Linie U46 zu erreichen.
  • Die Linien U42, U43, U44 und U46 sind nicht betroffen.

Eine Evakuierungsstelle soll in der Sporthalle Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Erzbergerstraße 1-3, Dortmund eingerichtet werden. Die beiden Evakuierungsbusse stehen an der Oberschlesierstraße und der Markgrafenstraße.

Wir berichten weiter. (js)