Herne

Mutmaßlicher Kindermörder Marcel H. (19) übte im Garten Schwertkampf

Im Keller dieses Hauses soll Marcel Heße (19) einen neun Jahre alten Jungen getötet haben.
Im Keller dieses Hauses soll Marcel Heße (19) einen neun Jahre alten Jungen getötet haben.
Foto: Peter Sieben / Peter Sieben, Montage: DerWesten

Herne. Der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. (19) aus Herne ist weiter auf der Flucht. Nun kommen neue Details zur Vergangenheit des Teenagers ans Licht.

Gegenüber DER WESTEN bestätigte die Polizei, dass H. im Garten mit einem Holzschwert trainierte. Es handelte sich dabei offenbar um die japanische Kampfkunst Kendō.

Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

In der Fleithestraße in Herne wurde ein neunjähriger Junge brutal getötet. Die Nachbarn zeigen sich am Tag nach der Tat geschockt.
Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

H. ist seit Montagabend auf der Flucht. Die Polizei sucht seitdem mit einem Großaufgebot nach ihm. Dabei sind auch Hubschrauber und die Bereitschaftspolizei im Einsatz.

(fel)

Weitere Themen:

Marcel Heße läuft noch frei herum - Polizei verstärkt weiterhin Präsenz an Schulen in Herne

„120-Kilo-Biest“: Frau gefoltert, um an ihre EC-Karte zu kommen? Grusel-Geständnis soll von Marcel Heße stammen Nach Kindermord in Herne: Alle sprachen von einem Video der Tat - doch das gibt es gar nicht!

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen