Herne

Nach Kindermord in Herne: Alle sprachen von einem Video der Tat - doch das gibt es gar nicht!

Der mutmaßliche Täter Marcel Heße (19) soll das Kind erstochen haben.
Der mutmaßliche Täter Marcel Heße (19) soll das Kind erstochen haben.
Foto: dpa

Herne. Der furchtbare Mord an einem Neunjährigen in Herne ist der Polizei durch Fotos und Chat-Nachrichten des mutmaßlichen Täters Marcel H. (19) bekannt geworden. Die Dateien waren im Darknet aufgetaucht. Furchtbare Gewalttat in Herne: Bilder der Ereignisse

Zunächst hieß es am Dienstag, auch ein Video der Tat sei dort zu finden gewesen. Das dementiert ein Bochumer Polizeisprecher am Abend gegenüber DER WESTEN.

NRW-Innenminister Jäger sprach auch von einem Video

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) sagte noch mittags, die in das Darknet eingestellten Aufnahmen machten „auch die Ermittler fassungslos“. Auch er sprach davon, wie unfassbar es sei, dass ein Mörder seine Tat auch noch filme und ins Internet stelle.

Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

In der Fleithestraße in Herne wurde ein neunjähriger Junge brutal getötet. Die Nachbarn zeigen sich am Tag nach der Tat geschockt.
Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

Tatsächlich sind aber wohl die Bild- und Textdateien die einzigen Netz-Hinweise auf die Tat. „Videomaterial liegt uns aktuell nicht vor“, sagte eine Polizeisprecherin auch der Nachrichtenagentur dpa.

(lin/fel/mit dpa)

Weitere Nachrichten:

Schreckliche Gewalttat: Kind (9) in Herner Keller erstochen - Polizei jagt Kampfsportler Marcel Heße (19) im Ruhrgebiet

So sucht die Polizei nach dem mutmaßlichem Kindermörder Marcel Heße (19)

Mutmaßlicher Kindermörder von Herne (19) auf der Flucht – er deutete weiteren Mord an

Grausame Gewalttat in Herne: Diese Strafe droht dem mutmaßlichen Kindermörder (19), wenn er verurteilt wird

Furchtbare Gewalttat in Herne: Bilder der Ereignisse

Marcel Heße (19) veröffentlichte Video im Darknet - so erfuhr die Polizei von der abscheulichen Tat

 

EURE FAVORITEN