Herne

Ermordeter Jaden (9) aus Herne: Das ist die Verbindung zu den Bandidos

Foto: Matthias Biesel

Herne. Nach dem schockierenden Fund des ermordeten kleinen Jaden (9) in Herne kontrollierte die Polizei am Dienstag auch das Vereinsheim der Bandidos Herne East.

Als Grund dafür gab die Polizei Hinweise darauf an, „dass die Bandidos bei der Suche nach dem Verdächtigen aktiv werden“, so Polizeisprecher Frank Lemanis.

Ziehvater des ermordeten Jaden stand den Bandidos nahe

Tatsächlich liegt der Gedanke zunächst nahe, denn: Der Lebensgefährte der Mutter des getöteten Jaden hat Kontakt zu den Bandidos.

Nach Mord in Herne: Mütter in Angst

Nach dem Kindermord an einem Neunjährigen in Herne gibt es keine Entwarnung. Der dringend tatverdächtige Marcel Heße läuft immer noch frei herum. Viele Eltern im Ruhrgebiet sind besorgt.
Nach Mord in Herne: Mütter in Angst

Auch Jaden selbst sei in Bandidos-Kreisen bekannt gewesen. Das bestätigen sowohl Reinhard Peters, Anwalt von Jadens Familie, als auch der Pressesprecher der Bandidos in Deutschland im Gespräch mit DER WESTEN.

Bandidos-Sprecher: „Selbstjustiz? Völliger Nonsens“

Gleichwohl weist der Sprecher jedwede Selbstjustiz des Motorradclubs zurück: „Das ist völliger Nonsens. Der Motorradclub ist in keiner Weise involviert. Wir haben weder mit dem Mordfall irgendetwas zu tun, noch haben wir vor, den mutmaßlichen Täter selber zu finden.“

Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

In der Fleithestraße in Herne wurde ein neunjähriger Junge brutal getötet. Die Nachbarn zeigen sich am Tag nach der Tat geschockt.
Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

Dass man ihnen das überhaupt zutraue, sei kaum zu glauben. „Wenn die Polizei mit all ihren Ressourcen den Täter nicht findet, wie sollen wir das schaffen? Da wären wir ja weit gekommen!“

Trauer bei den Mitgliedern um Jaden

Natürlich sitze der Schock bei den Mitgliedern des Clubs tief. „Viele von uns sind Väter, ich selbst auch. Einen schlimmeren Fall gibt es einfach nicht. Wir sind alle tief betroffen.“

Ob es offizielle Trauerbekundungen geben wird, kann der Bandido noch nicht sagen. Aber er kann sich „sehr gut vorstellen“, dass Mitglieder zur Beerdigung des kleinen Jaden gehen. Ob in Kutte oder zivil, sei ihnen völlig freigestellt. „Es handelt sich dabei ja nicht um ein verstorbenes Vereinsmitglied.“

Mehr dazu:

Angst vor Selbstjustiz nach Kindermord in Herne - Polizeieinsatz bei den Bandidos

Wie die Familie des getöteten Jungen (9) jetzt zusammenhält

Anwalt der Familie: Mit diesem Trick lockte Marcel Heße den kleinen Jaden (9) in sein Haus

Herner Mütter in Angst: „Wir haben unsere Kinder heute nicht zur Schule geschickt“

Mutmaßlicher Kindermörder Marcel Heße (19) übte im Garten Schwertkampf

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen