Bochum

Bochum: Baden in der Ruhr – Dämpfer für Anwohner

Bochum: Das Baden in der Ruhr erlebt einen saftigen Dämpfer. (Symbolbild)
Bochum: Das Baden in der Ruhr erlebt einen saftigen Dämpfer. (Symbolbild)
Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum. Die Bademöglichkeiten in Bochum sind rar gesäht. Wer sich bei heißem Wetter abkühlen möchte, der muss ein Freibad aufsuchen. Doch diesen Sommer sollte endlich ein neues Angebot hinzukommen: Das Baden in der Ruhr. Die Stadt Bochum wollte dazu einen Streckenabschnitt freigeben.

Jetzt gibt es allerdings einen Dämpfer für die Anwohner.

Bochum: Baden in der Ruhr weiter nicht erlaubt

Der Sommer ist da und die Sommerferien haben begonnen. Damit sollten die Menschen in Bochum Dahlhausen eigentlich auch die Badestelle an der Ruhr nutzen können. Doch entgegen der Versprechen der Stadt wird diese erst im nächsten Jahr eröffnet werden, wie die „WAZ“ berichtet.

------------------------

Das ist die Stadt Bochum:

  • erste urkundliche Erwähnung im Jahr 890
  • mit 365.587 Einwohnern (Stand: Dezember 2019) die sechstgrößte Stadt in NRW
  • besitzt sechs Stadtbezirke
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Deutsches Bergbau-Museum, Kemnader See, Eisenbahnmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Eiskirch (SPD)

------------------------

Grund für die Verschiebung auf den Sommer 2022 ist die Corona-Pandemie. So habe man an der mutmaßlich gut besuchten Badestelle während der Pandemie keinen Hotspot entstehen lassen wollen.

Indes herrscht Unstimmigkeit über die Badestelle in der Ruhr. Die Wassersportler des Kanu-​Clubs (LDKC) fühlen sich gestört und weisen auf „eine Gefahr für beide Seiten“ hin. Die DLRG befürwortet die Badestelle warnt aber vor der fehlenden Badeaufsicht. >>> Wo du im Ruhrgebiet sicher baden kannst, liest du hier

------------------------

Mehr News:

Ruhrpark Bochum: Mann will shoppen gehen – doch er hat vorher eine Frage

Hund in Bochum: Tragisches Vierbeiner-Schicksal berührt! „Pech klebte ihr an den Pfoten“

Essen, Bochum und Co: Das sind die Open-Air-Kinos im Ruhrgebiet!

------------------------

Bochum: Stadt noch mit letzten Vorbereitungen beschäftigt

Die Stadt scheint die Vorbereitungen für die angekündigte Eröffnung noch gar nicht abgeschlossen zu haben. Denn es werde noch an einem Frühwarnsystem für eine mögliche Keimbelastung gearbeitet, wie es auch schon im vergangenen Jahr von der Stadt hieß. Damit lässt die neben dem Baldeneysee in Essen einzige Ruhr-Badestelle im Revier weiter auf sich warten. (nk)