Mick Schumacher: Droht Teamkollege Mazepin für ein Jahr auszufallen? Russe klärt auf

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Er ist aktuell die größte deutsche Motorsport-Hoffnung: Mick Schumacher. Der Sohn des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters und Ferrari-Legende Michael Schumacher. Mick feiert 2021 sein Debüt in der Formel 1. Doch wie gelang ihm der Sprung in die Königsklasse? Wir blicken für dich auf seine bisherige Karriere.

Beschreibung anzeigen

Muss Nikita Mazepin für ein Jahr pausieren? Zuletzt waren Gerüchte über einen möglichen Militärdienst des Teamkollegen von Mick Schumacher aufgekommen.

Jetzt hat Nikita Mazepin Klartext gesprochen und erklärt, wieso er weiter an der Seite von Mick Schumacher fahren kann!

Mick Schumacher: So drückt sich Mazepin vor dem Militärdienst

In Russland müssen junge Männer eine einjährige Wehrpflicht absolvieren. Nikita Mazepin kann diese aber offenbar umgehen und weiter in der Formel 1 fahren.

„Von meiner Seite aus ist die Situation sehr klar“, wird der Schumacher-Kollege von „motorsport-total.com“ zitiert. „So wie es in Russland funktioniert, gibt es einen obligatorischen Militärdienst und zwei Möglichkeiten, diesen abzuleisten.“

-----------------------------------------------

Das ist Mick Schumacher:

  • Geboren am 22. März 1999 in Vufflens-le-Chateau (Schweiz)
  • 2008 machte Mick Schumacher seine ersten Gehversuche im Kartsport. Er ging unter dem Pseudonym Mick Betsch an den Start, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen
  • 2015 begann er in der Formel 4, wo er 2016 den 2. Platz in der Gesamtwertung belegte und in die Formel 3 aufstieg
  • In der Formel 3 schloss er die Saison 2017 auf dem 12. Platz ab. 2018 gewann er die Formel-3-Meisterschaft und holte sich damit seinen Startplatz für die Formel 2
  • 2020 gewann Mick Schumacher die Formel 2 und erhielt einen Vertrag bei Formel 1-Rennstall Haas
  • Mick Schumacher ist Teil der Ferrari Drivers Academy
  • Bei Haas fährt er gemeinsam mit dem Russen Nikita Mazepin

-----------------------------------------------

Er erklärt weiter: „Option eins ist, die Universität zu beenden und dann für ein Jahr zu dienen. Wenn man gut genug ist, was die Fitness und die Studienergebnisse angeht, kann man aber auch in so etwas wie die Elitearmee gehen, in der auf eine andere Art und Weise gedient wird. Es ist ein Tag in der Woche, und du lernst, ein Reserveoffizier zu sein.“

Der Dienst erstrecke sich in diesem Fall über drei Jahre. Nur einen Tag in der Woche sei Mazepin damit aber beschäftigt. „Das mache ich jetzt schon seit zwei Jahren. Und ich werde natürlich noch ein Jahr fortsetzen, um hoffentlich meinen Abschluss als Reserveoffizier zu machen“, so der 22-Jährige.

----------------------

Weitere Nachrichten aus der Formel 1:

Formel 1: Hammer bahnt sich an! Diese Nachricht sorgt für Aufregung

Formel 1 ausschließlich bei Sky: IHM gefällt das ganz und gar nicht

Formel 1: Sorgen wachsen – diese Aussage lässt die Vettel-Fans zittern

----------------------

Neben seiner Motorsport-Karriere hat Mazepin gerade erst seinen Master in Wirtschaft und Sprachen an der Lomonosov-Universität in Moskau absolviert. In den kommenden zwei Jahren soll ein zweiter Master-Abschluss folgen.

Zwischen Mick Schumacher und Nikita Mazepin hatte es zuletzt richtig gekracht. Diese Szene ist der Grund! (fs)