Veröffentlicht inSportmix

Mick Schumacher sieht DIESE Idee seines Rennstalls kritisch – „Glaube, dass es keinen Bedarf gibt“

Mick Schumacher sieht DIESE Idee seines Rennstalls kritisch – „Glaube, dass es keinen Bedarf gibt“

Mick Schumacher sieht DIESE Idee seines Rennstalls kritisch – „Glaube, dass es keinen Bedarf gibt“

Mick Schumacher sieht DIESE Idee seines Rennstalls kritisch – „Glaube, dass es keinen Bedarf gibt“

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Er ist aktuell die größte deutsche Motorsport-Hoffnung: Mick Schumacher. Der Sohn des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters und Ferrari-Legende Michael Schumacher. Mick feiert 2021 sein Debüt in der Formel 1. Doch wie gelang ihm der Sprung in die Königsklasse? Wir blicken für dich auf seine bisherige Karriere.

Für die nächste Saison braucht sich Mick Schumacher keine Sorgen über einen Cockpit in der Formel 1 zu machen. Schließlich wurde vergangene Woche der Vertrag des Rookies um ein Jahr verlängert.

Der Deutsche erhofft sich für das kommende Jahr mehr Erfolg als in der aktuellen Saison. Sein Rennstall Haas Racing bringt jetzt eine Idee ins Spiel, die Mick Schumacher überhaupt nicht gut findet.

Mick Schumacher sieht DIESE Idee seines Rennstalls kritisch

Neben Mick Schumacher wird auch Nikita Mazepin 2022 für das Haas-Team weiterfahren. Um den Team zu helfen, wurde über einen erfahren Test- und Reservefahrer nachgedacht.

———————-

Das ist Mick Schumacher:

  • Geboren am 22. März 1999 in Vufflens-le-Chateau (Schweiz)
  • Er ist der Sohn der Formel 1-Legende Michael Schumacher
  • 2008 machte Mick Schumacher seine ersten Gehversuche im Kartsport. Er ging unter dem Pseudonym Mick Betsch an den Start, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen
  • 2015 begann er in der Formel 4, wo er 2016 den 2. Platz in der Gesamtwertung belegte und in die Formel 3 aufstieg
  • In der Formel 3 schloss er die Saison 2017 auf dem 12. Platz ab. 2018 gewann er die Formel-3-Meisterschaft und holte sich damit seinen Startplatz für die Formel 2
  • 2020 gewann Mick Schumacher die Formel 2 und erhielt einen Vertrag bei Formel 1-Rennstall Haas
  • Mick Schumacher ist Teil der Ferrari Drivers Academy

———————-

Teamchef Günther Steiner erklärt gegenüber „Motorsport-Total“, dass Haas offen dafür ist. Aber: „Wenn wir einen Referenzfahrer holen, dann haben unsere Stammfahrer weniger Zeit im Auto. Aber ich denke schon, dass wir früher oder später irgendwas machen müssen.“

+++ Sebastian Vettel: Aston-Martin-Star auf dem besten Weg zum Titel – HIER liegt er noch immer an der Spitze +++

Was sagen die beiden Haas-Piloten zu der Idee? „Ehrlich gesagt, denke ich, dass wir so ziemlich das Beste aus dem Auto herausholen. Ich glaube nicht, dass es dafür einen Bedarf gibt“, bewertet Schumacher die Idee kritisch. „Vor allem, wenn man weiß, dass Reservefahrer nicht wirklich viel fahren können.“

Mick Schumacher und Mazepin haben klare Meinungen

Was hält sein Teamkollege Mazepin von der Idee? „Ich denke, dass jede Hilfe in der Position, in der wir uns jetzt befinden, eine gute Hilfe ist. Und ja, ich wäre sehr offen für jede Lösung“, so der Russe.

„Aber ich denke, Günther ist der Teamchef und er muss diese Entscheidungen letztendlich treffen. Nicht ich. Dafür bin ich zu jung.“

———————————————–

Weitere Neuigkeiten aus der Formel 1:

Formel 1: Zoff zwischen Red Bull und Mercedes! Horner stichelt gegen Wolff

Formel 1: Nach Regenchaos – F1 denkt über gravierende Änderung nach

Formel 1: Rüpel Mazepin sorgt für Gänsehaut – „Finde keinen Grund mehr, ihn zu hassen“

———————————————-

Ob es dann in der nächsten Saison tatsächlich einen Reservefahrer im Haas-Team geben wird, wird sich zeigen. Bis dahin können sich die beiden Rookies noch in den verbliebenen Rennen der Formel 1 beweisen. (oa)