Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Komplettes Ferrari-Debakel? DAS wäre eine schallende Ohrfeige

Erleidet Ferrari einen heftigen Schiffsbruch? In der Formel 1 könnte alles auf ein großes Debakel zusteuern.

© IMAGO/HochZwei

Formel 1: Alle Fahrer der Saison 2023

Am 5. März 2023 startet die neue Formel-1-Saison. Wir stellen die alle Fahrer der neuen Saison vor.

Fünf Rennen bestreitet die Formel 1 in diesem Jahr noch. Die Entscheidung um die Meisterschaft ist längst gefallen. Red Bull sichert sich beide zu vergebende Titel. Wer nun Langeweile befürchtet, der liegt allerdings gänzlich falsch.

Denn das Mittelfeld der Formel 1 ist so umkämpft wie lange nicht. Besonders das wiedererstarkte McLaren schickt sich an, eine enorme Aufholjagd zu starten. Ist diese erfolgreich, wäre es ein maximales Debakel für Ferrari.

Formel 1: Ferrari enttäuscht

Die Scuderia ist mittlerweile leidgeprüft. Auch wenn das Traditionsteam aus Italien voraussichtlich das einzige ist, das neben Red Bull einen Grand Prix gewinnen konnte, herrscht doch eher Katerstimmung. Vom Ziel wieder um die Weltmeisterschaft zu kämpfen, ist man weiterhin weit entfernt.


Auch interessant: Verlässt Verstappen Red Bull? Hässlicher Machtkampf könnte brutale Folgen haben


Die Position als erster Jäger auf die Brause-Überflieger hat man ebenso wieder an Mercedes abgegeben müssen. Abgesehen von Carlos Sainz‘ Sieg in Singapur hatte das Ferrari-Jahr in der Formel 1 nicht viel glamouröses zu bieten.

Zittern ist angesagt

Und während man irgendwie hofft, Mercedes noch einholen zu können, muss man plötzlich eher nach hinten gucken, um nicht überholt zu werden. Denn McLaren fliegt mit Siebenmeilenstiefeln heran. Nach schwachem Start hat das Team aus Woking den Turnaround geschafft.

Bei den Konstrukteuren sind Lando Norris, Oscar Piastri und Co. zwar noch Fünfter, doch bereits in den USA dürfte man an Aston Martin vorbeiziehen – wenn alles so läuft wie in den vergangenen Wochen.


Weitere Nachrichten für dich:


Zwei Doppelpodien in Katar und Japan, schon in Singapur stand Norris auf dem Treppchen. Dazu der Spring-Sieg von Piastri in Katar. Daher zeigt sich McLaren-Pilot Norris selbstbewusst. Der Rückstand auf Ferrari? „Es ist machbar“, sagt er.

Formel 1: Vorsprung schmilzt

Der Vorsprung Ferraris ist enorm geschmolzen. Ganze 47 Punkte hat McLaren nur an den letzten beiden Wochenenden gut gemacht. In dem Tempo zöge man kurz vor dem Saisonfinale an der Scuderia vorbei. Und wenn das eintritt, wüsste man, wie die stolzen Italiener reagieren würden. Sie würden von einer Demütigung Ferraris reden – von einer schallenden Ohrfeige.