Formel 1: Blankes Entsetzen bei Fans! Star-Pilot schrottet legendäres Weltmeister-Auto

Neue Generation in der Formel 1: Das sind die Boliden für 2022

Neue Generation in der Formel 1: Das sind die Boliden für 2022

Neue Regeln beim Auto-Design in der Formel-1-Saison 2022. Die neuen Boliden sollen beim Fahren weniger verwirbelte Luft hinterlassen. Dadurch soll das Ansaugen im Windschatten erleichtert werden. Wir stellen Dir in diesem Video alle Boliden vor.

Beschreibung anzeigen

Die Formel 1 pausiert aktuell, ehe es am kommenden Wochenende beim Großen Preis von Barcelona weitergeht.

Währenddessen fuhr Ferrari-Pilot Charles Leclerc auf der Strecke in Monaco mit einem legendären Formel-1-Auto und schrottete dieses auch noch – zum Entsetzen der Fans.

Formel 1: Star-Pilot schrottet legendäres Weltmeister-Auto

Charles Leclerc und der Straßenkurs von Monaco werden keine Freunde mehr. Im vergangenen Jahr konnte der Monegasse im Heimrennen zwar die schnellste Zeit im Qualifying setzen, krachte aber wenig später mit seinem Ferrari gegen die Leitplanken. Besonders bitter: Beim Rennen konnte er nicht starten.

-------------------------

Formel 1 | Fahrer und Teams 2022

  • Mercedes: Hamilton/Russell
  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • McLaren: Norris/Ricciardo
  • Aston Martin: Vettel/Stroll
  • Alpine: Alonso/Ocon
  • Ferrari: Leclerc/Sainz
  • Alpha Tauri: Gasly/Tsunoda
  • Alfa Romeo: Bottas/Zhou
  • Haas: Magnussen/Schumacher
  • Williams: Latifi/Albon

-------------------------

Jetzt, wenige Wochen vor dem nächsten Versuch, in seiner Heimatstadt einen Sieg einzufahren, sorgte Leclerc für Entsetzen bei den Formel-1-Fans. Der WM-Spitzenreiter drehte sich auf der traditionsreichen Stecke mit einem Ferrari 312T in der Rascasse-Kurve, rutschte in die Leitplanke und beschädigte Teile des Hecks.

Das Auto ist aus dem Jahr 1975 und gehört keinem geringeren als Formel-1-Legende Niki Lauda, der damit den WM-Titel gewonnen hat.

+++ Formel 1: Schallende Ohrfeige! Experte zerlegt Hamilton – „Zu sehr mit seinen Piercings beschäftigt +++

Formel 1: Auto wird auf sechs bis acht Millionen Dollar geschätzt

Der Wagen wird auf einen Wert von sechs bis acht Millionen Dollar geschätzt. Auf Twitter äußerte sich der Pilot anschließend zu dem Crash.

„Wenn du denkst, du hättest in Monaco bereits alles Pech der Welt und dann verlierst du die Bremsen in Rascasse mit einem der legendärsten und historischsten Ferrari-Formel-1-Autos“, schreibt Leclerc.

+++ Formel 1: Ferrari ändert Auto-Farbe – DAS ist der irre Grund +++

In den sozialen Netzwerken zeigen sich die Formel-1-Fans geschockt. „Wie kann man bitte so ein Auto schrotten? Unfassbar“, „Oh nein, das darf nicht wahr sein“ und „Wessen Idee war es, ausgerechnet Leclerc mit diesem Wagen fahren zu lassen?“, heißt es in den Kommentaren auf Twitter.

-----------------------------------------------

Mehr zur Formel 1

-----------------------------------------------

Am 29. Mai findet das Monaco-GP der diesjährigen Saison statt.