Formel 1-Fahrer missachtet Anordnung! Schießt er sich damit endgültig ins Aus?

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Alle Rennställe der Formel 1 haben die Cockpits für die nächste Saison bereits vergeben. Nur bei Alfa Romeo herrscht auf einem Sitz noch Unklarheit. Ausgerechnet der Pilot, der darum kämpfen muss, leistet sich nun einen bösen Fehltritt.

Der Kampf um den letzten Platz in der Formel 1 hielt Antonio Giovinazzi nicht davon ab, sich einer Teamorder zu widersetzen. Beim Großen Preis der Türkei fiel Alfa-Romeo-Pilot dadurch auf, dass er sich den Anweisungen seines Teams widersetzte.

Bei Alfa Romeo herrschte danach Klärungsbedarf. Viel schlimmer für den Italiener selbst: Dadurch könnte er das letzte freie Formel 1-Cockpit für die kommende Saison verzockt haben.

Formel 1: Antonio Giovinazzi verhindert Alfa-Romeo-Punkte

Was war passiert? Auf der Jagd nach Punkten befanden sich Giovinazzi und sein Teamkollege Kimi Räikkönen auf den Plätzen elf und zwölf. Vor ihnen lag Alpine-Fahrer Esteban Ocon, der das Rennen ohne Stopp beenden wollte und daher extrem mit seinen Reifen zu kämpfen hatte.

Räikkönen hatte in dieser Phase des Rennens zudem mehr Tempo als sein Teamkollege und so sah man die Chance, dass er Ocon noch schnappen könnte. Daher gaben die Renningenieure Giovinazzi die Anweisung, die Positionen zu tauschen. Der Italiener widersetzte sich jedoch und so kam Ocon als Zehnter ins Ziel und die Alfas blieben ohne Punkte.

„Für das Team war das sicher nicht ideal“, erklärte Alfa-Chefingenieur Xevi Pujolar nach dem Rennen. Giovinazzi habe nach dem Funkspruch selbst entschlossen, aufs Gas zu drücken und vorne zu bleiben.

+++ Sebastian Vettel erteilt DIESEM Fan-Wunsch eine klare Absage – „Da sehe ich mich nicht“ +++

Formel 1: Wie steht es um die Zukunft bei Alfa?

Giovinazzis Verhalten ist insofern verwunderlich, als dass er aktuell um den letzten freien Platz für das kommende Jahr in der Formel 1 kämpft. Räikkönen beendet seine Karriere und wird durch Landsmann Valtteri Bottas ersetzt.

-----------------------------------------------------

Weitere Neuigkeiten aus der Formel 1:

Formel 1: Vettel mit deutlicher Ansage Richtung Ferrari – „Wenn ich nicht hinschaue, ist es vorbei“

Formel 1 bei RTL: Goldener Rechte-Griff – können die Fans bald DAS im Free-TV sehen?

Formel 1: Ferrari-Attacke! DAS dürfte Sebastian Vettel gar nicht gefallen

-----------------------------------------------------

Das Cockpit, das Giovinazzi derzeit belegt, ist noch vakant. Zuletzt hatte es Gerüchte um den Chinesen Guanyu Zhou gegeben, der lukrative 40 Millionen Dollar mit ins Team bringen könnte. Zudem soll auch Formel E-Champion Nyck de Vries ein Kandidat sein.

Mit seinem eigensinnigen Verhalten dürfte Giovinazzi jedenfalls keine Pluspunkte für die Verhandlungen über einen neuen Vertrag gesammelt haben.

Schumi-Zukunft geklärt

Bei allen anderen Fahrern ist die Zukunft für die Saison 2022 bereits geklärt. Das gilt auch für Mick Schumacher, der mit Haas in sein zweites Formel 1-Jahr gehen wird. Hier alle Infos dazu >>

Formel 1: Irre Wende – FIA knickt for Piloten-Protest ein

Die FIA hatte mit einer Entscheidung für Unmut bei den Fahrern gesorgt. Nach riesigem Protest hat der Verband nun eingelenkt.

Auch bei Sebastian Vettel ist bereits bestätigt, dass er nächste Saison weiterhin im Aston Martin fahren wird. Doch wie sieht die Zukunft des viermaligen Weltmeisters darüber hinaus aus? Darüber wurde nun erneut diskutiert – mit einem erstaunlichen Vorschlag einer Formel 1-Legende. Hier mehr erfahren >>

Formel 1: Haas-Boss wird Schumacher-Sorge nicht los

Im exklusiven Interview spricht Haas-Boss Günther Steiner auch über Mick Schumacher. Eine Sorge wird er nicht los >>>

Formel 1: Böse Vermutung! Rennstall stellt klare Forderung

Red Bull hat in der Formel 1 einen schlimmen Verdacht. Sie haben eine klare Forderung an die FIA >>>

Aus einem anderen Grund äußerte sich Hamilton kurz darauf auch negativ über Titel-Rivale Max Verstappen. Eine Aktion des Niederländers ist dem Briten noch immer ein Dorn im Auge, nun machte er eine deutliche Klarstellung. Hier kannst du sie lesen >> (mh)