Formel 1-Star über Karriereende: „Bin froh, dass es bald vorbei ist“

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Wirklich euphorisch war Kimi Räikkönen nie, große Emotionen sind also bei seinem Abschied aus der Formel 1 nicht zu erwarten.

Statt Wehmut scheint der Formel 1-Star sich regelrecht auf sein Karriereende zu freuen. Große Lust auf die letzten zwei Rennen verspürt er nicht mehr.

Formel 1: Kimi sagt „Hei, Hei“ ohne großes Tamtam

Saudi-Arabien und Abu Dhabi – dann ist Schluss. Kimi Räikkönen, eine echte Formel 1-Legende, geht im Alter von 42 Jahren in den Ruhestand. Den kann der Finne offenbar gar nicht erwarten: „Ich freue mich darauf. Ich bin froh, dass es bald vorbei ist“, betonte er vor dem Saudi-Arabien-GP.

In dieser Woche gab es bei Alfa Romeo bereits eine Abschiedsparty für den Weltmeister von 2007. Emotional wurde er dabei aber nicht. „Warum sollte ich deswegen emotional werden?“, fragt er. „Es ist nichts traurig und nichts schlecht daran. Es ist eine gute Sache.“

Die ausstehenden zwei Grand-Prix nimmt er ganz gelassen hin. „Wie jedes andere Rennen“, zuckt er mit den Schultern. „Wir machen unser normales Zeug und bekommen hoffentlich ein gutes Ergebnis und haben dabei Spaß“, spielt Kimi Räikkönen die Sache herunter.

Der Finne war noch nie ein Mann der großen Worte, ist aber wegen seiner Eigenart absoluter Kult in der Formel 1 und ein echter Publikumsliebling.

----------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1 – Saudi-Arabien-GP: Nach dringlicher Bitte – sagt dieser Superstar jetzt seinen Auftritt ab?

Sebastian Vettel: Verbale Klatsche! Experte schreibt Formel 1-Star ab – „Beste Zeit liegt hinter ihm“

Formel 1: Psycho-Krieg hat begonnen! Star-Pilot schießt gegen WM-Konkurrenten – „Hat Glück gehabt“

----------------------------

Kimi Räikkönen feierte 2001 sein Debüt bei Sauber. 20 Jahre später ist für in nun Schluss. Neben einem Weltmeister-Titel nimmt er viele Rekorde mit: die meisten gefahrenen Rennen (330), die meisten gefahrenen Rennkilometer (87.401,396 km), die meisten gefahrenen Rennrunden (17.584), die meisten Zielankünfte (267), die meisten dritten Plätze (45).

Eines ist klar: Die Formel 1 verliert am Saisonende eine echte Legende.

Wie sich Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Saudi-Arabien schlägt, erfährst du hier! (fs)