Gelsenkirchen

Beim FC Schalke 04 verrät Marketingboss Jobst: Darum ist McKennie so ein Glücksfall für uns

Weston McKennie spielt seit zwei Jahren beim FC Schalke 04.
Weston McKennie spielt seit zwei Jahren beim FC Schalke 04.
Foto: imago/RHR-Foto

Gelsenkirchen. Beim FC Schalke 04 hat Weston McKennie in dieser Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht – vom Mittelfeldtalent zum Leistungsträger.

In 16 der bisher 20 Pflichtspiele kam der 20-Jährige beim FC Schalke 04 schon zum Einsatz und erzielte sogar seine beiden ersten Treffer für die Königsblauen.

+++ Schalke - Dortmund im Live-Ticker: Hier gibt's alle Infos zum Revierderby +++

FC Schalke 04: Weston McKennie steigert Beliebtheit in den USA

Doch Weston McKennie hat für Schalke nicht nur sportlich einen großen Wert. Der Amerikaner hilft dem Verein auch bei der Vermarktung in den USA.

„Weston ist ein Glücksfall für Schalke 04 in den USA“, sagt S04-Marketingvorstand Alexander Jobst dem „kicker“: „Seine Art, seine Spielweise und seine Popularität helfen uns enorm, um die Marke Schalke 04 in den USA zu positionieren.“

+++ BVB stichelt, Schalke will Erinnerungen wecken: So stimmen sich die Rivalen aufs Revierderby ein +++

Wachstum von über 100 Prozent bei Social-Media-Kanälen

Jobst erklärt weiter: „Weston ist beispielsweise unser Botschafter für die "Kick it"-Turnierserie, weil er selbst als kleiner Junge daran teilgenommen hat. Über 35 000 Kinder sowie Hunderttausende in den sozialen Netzwerken folgen ihm und somit Schalke 04. Er ist bei den TV-Bundesligaübertragungen in den USA oft im Fokus, was damit auch Schalke zugute kommt.“

McKennie steigere die Beliebtheit des FC Schalke in Amerika enorm. „Über unsere Social-Media-Kanäle haben wir in den vergangenen zwölf Monaten ein Wachstum von über 100 Prozent erzielt, wir zählen heute ein paar Hunderttausend Fans, die Schalke 04 verfolgen“, so Jobst: „Hier zeigt sich, dass wir mit Geduld und den richtigen Maßnahmen agieren müssen, um erfolgreich zu sein, was ein langer Weg ist.“

+++ FC Schalke 04: Null Tore, Ärger mit Tedesco und Nicht-Nominierung gegen Hoffenheim – wie geht es mit Franco di Santo weiter? +++

„China aktuell lukrativer für Schalke“

In den vergangenen drei Jahren fokussierte Schalke 04 sich bei seinen Saisonvorbereitungen allerdings mehr auf den chinesischen Markt, absolvierte jeweils Sommertouren in Fernost. Dahingehend erklärt Jobst: „Für uns ist klar, dass sowohl China als auch die USA für unsere Sommertouren mit der Profimannschaft auch in den nächsten Jahren die favorisierten Ziele sind. Wirtschaftlich ist China aktuell weitaus lukrativer für Schalke 04.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN