Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Stimmung beim S04 kippt – wie lang geht das noch gut?

Beim FC Schalke 04 kippt die Stimmung nach der 1:6-Klatsche gegen Leipzig. Jetzt müssen langsam aber sicher wieder Erfolge her.

© IMAGO / Revierfoto

FC Schalke 04: Der lange und steinige Weg zurück nach oben

2021 war ein einschneidendes Jahr für Schalke 04. Der beispiellose finanzielle Niedergang der Vorjahre gipfelte im Horror-Abstieg. Rouven Schröder und Dimitrios Grammozis übernahmen die Mammutaufgabe, aus dem Scherbenhaufen einen Aufsteiger zu formen.

0:3 in Frankfurt und 1:6 in der heimischen Arena gegen Leipzig: Den Auftakt in das neue Jahr hat sich der FC Schalke 04 sicherlich ganz anders vorgestellt. Die Knappen taumeln immer mehr dem Abstieg entgegen.

Besonders die Fans des FC Schalke 04 haben langsam genug. Bei der RB-Klatsche gab es reichlich Pfiffe, die Einstellung des Supports und Anhänger, die schon zur Halbzeit das Stadion verließen.

FC Schalke 04: Stimmung beim S04 kippt

Die Hinrunde ist beendet und dennoch hat der FC Schalke 04 17 Spiele, um den Klassenerhalt zu schaffen. Doch mit mickrigen neun Punkten, einer Tordifferenz von -27 und einem Rückstand von sieben Zählern auf einen Nicht-Abstiegsplatz ist die Hoffnung bei dem ein oder anderen Anhänger schon weg.

Nur zwei Siege gab es für die Königsblauen in der Hinrunde. Je ein 1:0 gegen den VfL Bochum und FSV Mainz 05. Dazu drei Unentschieden und ganze 12 Niederlagen. Der S04 hat nicht nur die schwächste Offensive der Liga, sondern auch mit 41 Gegentoren die schlechteste Abwehr aller 18 Bundesligisten.

Kein Wunder also, dass die Stimmung beim treuen Anhang langsam aber sicher kippt. Bei der 1:6-Klatsche gegen Leipzig gab es bereits zur Halbzeit Fans, die das Stadion beim zwischenzeitlichen 0:4-Rückstand verließen.

Ultras stellen Support ein

Zum Halbzeitpfiff gab es ein gellendes Pfeifkonzert. Deutlicher leiser war es dann beim Wiederanpfiff. Die Ultras stellten den Support komplett ein. Erst als Soichiro Kozuki in der 56. Minute den Anschlusstreffer erzielte und die Mannschaft komplett anders auftrat, wurde wieder gesungen und gehüpft.

Nach dem 1:5 verließen die Anhänger des FC Schalke 04 in Scharren das Stadion. Sie hatten genug sehen. „Das tue ich mir nicht mehr an“, „Wäre ich mal lieber zu Hause geblieben“ und „Die können gleich in die 2. Liga“, hieß es von den wütenden Fans.


Mehr News für dich:


Alles erinnert ein wenig an die Abstiegssaison 2020/21, als königsblau eine niederschmetternde Niederlage nach der anderen kassierte. Nur mit dem Unterschied, dass damals keine Fans in den Stadien erlaubt waren. In diesem Jahr ist es anders und die Anhänger haben nach der desolaten Leistung gegen Leipzig die Nase voll. Die Möglichkeit auf Wiedergutmachung bietet sich dann am Sonntag (29. Januar, 15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln.