Gelsenkirchen

Beim FC Schalke 04 verrät Coach Tedesco: So hat die Mannschaft WIRKLICH auf das Meyer-Aus reagiert

Beim kommenden Spiel des FC Schalke 04 in Augsburg könnte Max Meyer durch Weston McKennie ersetzt werden.
Beim kommenden Spiel des FC Schalke 04 in Augsburg könnte Max Meyer durch Weston McKennie ersetzt werden.
Foto: imago/Team 2

Gelsenkirchen. Der Wirbel um Max Meyer war in den vergangenen Tagen das große Thema rund um den FC Schalke 04.

Nachdem der Mittelfeldspieler das Schalker Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt hatte und in den vergangenen Spielen nicht mehr zum Einsatz kam, attackierte er den Verein in einem Zeitungsinterview scharf. Manager Christian Heidel konterte die Vorwürfe, woraufhin sich auch noch Meyers Berater Roger Wittmann in die Schlammschlacht einmischte.

Am Ende suspendierte der Verein den 22-Jährigen. In den beiden verbleibenden Saisonspielen muss Schalke ohne Meyer auskommen.

--------------------------

Alles zum Meyer-Aus:

Die Chronik – so entwickelte Meyer sich vom Supertalent zum Aussortierten

Meyer-Berater Roger Wittmann schießt zurück: „Das kann Heidel doch gar nicht beurteilen“

FC Schalke 04 und Max Meyer: Ist der Streit nach diesen Aussagen von Manager Heidel wirklich beendet?

---------------------------

FC Schalke 04 und Max Meyer: Team geht professionell mit Rauswurf um

Viele Fans hatten befürchtet, dass die Suspendierung des Mittelfeldmotors einen negativen Effekt auf die Mannschaft haben und die bereits sicher geglaubte Qualifikation für die Champions League doch noch mal in Gefahr geraten könnte. Meyer hatte als Ur-Schalker ein wichtiges Standing im Team. Ob sein Rauswurf nun einen Riss in der Mannschaft bewirken würde?

Doch dahingehend gab Domenico Tedesco Entwarnung. „Es gibt da draußen momentan kein anderes Thema, aber intern ist das ganz anders“, sagt der Schalke-Coach: „Es war kein großes Thema in der Kabine. Sonntag und Montag hatten wir frei, und an den Tagen ist das Thema erst aufgekommen.“

Tedesco: Mannschaft bleibt fokussiert und konzentriert

Tedesco weiter: „Am Dienstag haben wir die Mannschaft entsprechend informiert. Wir haben kurz darüber gesprochen und das Thema dann für uns abgeschlossen. Dann sind wir am Dienstag gemeinsam raus und haben trainiert.“

Die Mannschaft wirke durch den Rauswurf Meyers keineswegs verunsichert. „Wir hatten alle den Eindruck, dass die Mannschaft sehr fokussiert und konzentriert gearbeitet hat. Die Leistung hat im Training gestimmt.“

Tedesco stellte nach dem ganzen Theater aber auch noch mal klar: „Was wir diese Saison erreicht haben, ist auch ein Verdienst von Max Meyer. Das wollen wir nicht vergessen.“

Auch Kapitän Ralf Fährmann hatte zuvor gemeint: „Es ist schade, dass der Abschied so vonstatten geht. Als Typ, als Mensch hätte er etwas Besseres verdient. Aber es lässt sich nicht mehr rückgängig machen.“

 
 

EURE FAVORITEN