Veröffentlicht inFussball

Karim Benzema am Boden zerstört – „Vernunft sagt mir, meinen Platz jemandem zu überlassen“

Wenige Stunden vor dem Start der WM 2022 muss Frankreich um den Einsatz von Superstar Karim Benzema bangen.

© IMAGO / Newspix

Das sind alle bisherigen Fußball-Weltmeister

Die WM 2022 in Katar ist die 22. Fußball-Weltmeisterschaft. Doch wer sind eigentlich die bisherigen Weltmeister? Und welches Land holte die meisten Titel? Wir verraten es dir in diesem Video.

Paul Pogba, N’Golo Kante, Christopher Nkunku, Presnel Kimpembe und jetzt auch noch Karim Benzem. Bei Weltmeister Frankreich gibt es für die WM 2022 den nächsten bitteren Ausfall.

Einen Tag vor dem Start der WM 2022 hat Superstar Karim Benzema von Weltmeister Frankreich das Training verletzungsbedingt abgebrochen. Wenige Stunden später bestätigte der Titelverteidiger, dass der Superstar von Real Madrid nicht teilnehmen wird.

Karim Benzema verpasst WM 2022

Eine ganze Nation leidet mit Karim Benzema. Der Stürmer musste am Samstagabend (19. November) die Trainingseinheit vorzeitig abbrechen, weil er sich am Oberschenkel verletzt hat und nun drei Wochen pausieren muss.

Schon seit Mitte Oktober laboriert der Ballon d’Or-Gewinner an muskulären Problemen. Nach dem er zuvor noch individuell trainiert hatte, stieg er am Samstag erstmals ins Mannschaftstraining ein – und spürte dabei einen stechenden Schmerz im Quadrizeps, allerdings nicht dort, wo er zuvor Beschwerden hatte.

Nach dem Training gab Frankreich dann bekannt, dass Benzema nicht an der WM teilnehmen wird. Auch der Superstar von Real Madrid meldete sich zu Wort. „Ich habe in meinem Leben noch nie aufgegeben, aber heute Abend muss ich an die Mannschaft denken, wie ich es immer getan habe“, schrieb Benzema bei Instagram. „Die Vernunft sagt mir, meinen Platz jemandem zu überlassen, der unserer Mannschaft helfen kann, eine gute Weltmeisterschaft zu spielen“, ergänzte Benzema und bedankte sich für alle aufmunternden Nachrichten an ihn.

Frankreich vor WM im Verletzungspech

Weltmeister Frankreich wird vor der WM vom Verletzungspech verfolgt. Paul Pogba, N’Golo Kante und Presnel Kimpembe mussten ihre Teilnahme vorzeitig absagen. In der Vorbereitung verletzte sich dann auch noch Leipzigs Christopher Nkunku.


Das könnte dich auch interessieren:


Titelverteidiger Frankreich trifft in der Gruppenphase auf Australien, Dänemark und Tunesien. Nach dem Auftaktspiel gegen die „Socceroos“ stehen die Duelle mit Dänemark (26. November, 17 Uhr) und Tunesien (30. November, 16 Uhr) an.