Jadon Sancho mit emotionalem Statement! Jetzt spricht der BVB-Star über das „schlimmste Gefühl, das ich je hatte“

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Bei der EM 2021 treten die besten Spieler Europas gegeneinander an. Wir zeigen Dir die zehn teuersten Spieler mit dem höchsten Marktwert.

Beschreibung anzeigen

Der Rummel um Jadon Sancho war in den letzten Wochen gigantisch.

Mit dem Sieg bei der EM 2021 wollte sich Jadon Sancho den Traum eines jeden Fußballers erfüllen. Doch was im Finale und auch danach passierte, wurde zu einem Alptraum für ihn. Jetzt spricht der Superstar über den bislang wohl härtesten Moment seiner Karriere.

Jadon Sancho erlebt Tortur bei der EM 2021

Was Jadon Sancho während der EM 2021 durchmachen musste, wünscht sich wohl kein Fußballer. Bis zum dritten Gruppenspiel lässt Englands Coach Gareth Southgate den BVB-Star auf der Bank versauern. Im ersten Spiel steht er nicht mal im Kader und alle Fans fragen sich: Warum?

Im Spiel gegen Deutschland sitzt der 21-Jährige dann wieder nur auf der Bank. Die Kritik an Trainer Southgate wird immer lauter und viele fordern Sancho spielen zu lassen.

Im großen EM-Finale gegen Italien sollte Sancho dann zu einem der entscheidenden Spieler werden. Southgate lässt ihn und Marcus Rashford kurz vor Ablauf der Verlängerung einwechseln, um für das anstehende Elfmeterschießen auf den Platz zu kommen.

-------------------

Mehr News zum EM-Finale:

EM 2021: Heftige Szenen beim Finale! Polizei meldet traurige Bilanz

EM 2021: Italien – England: Drama in Wembley! Azzuri Europameister – weil DAS passiert

-------------------

Doch in dem Moment, als der Flügelspieler zum Helden seiner Nation werden kann, versagt er. Genauso wie Marcus Rashford vor ihm und Bukayo Saka. England verliert und Sancho ist am Boden.

Doch was dann folgt, hat mit Fußball nichts mehr zu tun.

Geplatzer Traum Europameister – jetzt spricht Sancho „das schlimmste Gefühl, das ich je hatte“

Die drei Youngster werden zum Sündenbock erklärt. Mit Kritik muss ein Profi-Fußballer lernen umzugehen, doch es folgte rassistische Tiraden vom Übelsten, die mit den spielerischen Leistungen der EM-Stars nichts mehr zu tun haben.

+++ Jadon Sancho: Hasswelle in England! Was nach dem Elfmeterschießen passierte, ist schockierend +++

Während sich Marcus Rashford bereits kurz nach dem Finale schon zu den Anfeindungen äußerte, brauchte Sancho offensichtlich etwas länger, um sich von dem Schock zu erholen.

Jetzt wendete er sich jedoch per Instagram mit einem emotionalen Statement an seine Fans und Teamkollegen: „Ich möchte mich bei all meinen Teamkollegen, Trainerstab und vor allem den Fans, die ich im Stich gelassen habe, entschuldigen. Das ist mit Abstand das schlimmste Gefühl, das ich in meiner Karriere verspürt habe“, schreibt er demütigt.

Dann kommt er zu den rassistischen Anfeindungen gegenüber ihm und den anderen beiden Elfmeter-Fehlschützen und findet klare Worte: „Ich werde nicht so tun, als hätte ich die rassistischen Beschimpfungen, die meine Brüder Marcus und Bukayo nach dem Spiel erreicht haben, nicht wahrgenommenc, schreibt er. Und weiter: „Aber es ist leider nichts Neues. Als Gesellschaft müssen wir besser werden und diese Leute zur Rechenschaft ziehen. Hass wird niemals gewinnen.“

Anschließend bedankt er sich auch für „all die positiven Nachrichten, die Liebe und die Unterstützung, die das Negative weit überwogen haben.“

Viele seiner Teamkollegen feierten ihn für seinen mutigen Post und sprachen ihm gut zu. Axel Witsel schrieb: „Kopf hoch, mach einfach dein Ding weiter, du bist ein atemberaubender Spieler.“ (cg)