Borussia Dortmund: „Nächster Skandal“ – BVB-Fans können es nicht fassen

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Einige Spieler reiften bei Borussia Dortmund zu Top-Stars. Wir zeigen dir, welche Juwele beim BVB zu Spitzenspielern wurden.

Beschreibung anzeigen

Erling Haaland wird in Europa von den Top-Klubs gejagt wie kein anderer. Für viele Fans von Borussia Dortmund ist er sogar der beste Spieler überhaupt.

Das sah die Jury des Ballon d’Or jedoch anders. Der Superstar von Borussia Dortmund landete einige Plätze weiter hinten, als es sich viele BVB-Fans gewünscht hätten.

Borussia Dortmund: Erling Haaland rauscht knapp an der Top Ten vorbei

Der Ballon d’Or gilt als prestigeträchtige Preisverleihung. Eine ausgewählte Fachjury der französischen Fußball-Fachzeitschrift „France Football“ kürt den besten Fußballer des Kalenderjahres.

Unter den Nominierten zählte auch BVB-Star und Überflieger Erling Haaland. Mit Spannung verfolgten viele Fans der Schwarz-Gelben die Verleihung am Montagabend.

Als die Platzierung des Norwegers jedoch feststand, waren viele Anhänger entsetzt. Der 21-Jährige landete auf dem 11. Rang und verpasste damit knapp die Top Ten. Nach Meinung der Fans fiel der Name Erling Haaland viel zu früh.

----------------------

Weitere BVB-News:

Erling Haaland: Kann er zu IHM nein sagen? Top-Klub zaubert Ass aus dem Ärmel

Borussia Dortmund: Wunderkind mit Fünferpack! Hat der BVB seinen Haaland-Nachfolger schon verpflichtet?

Borussia Dortmund mit Stürmer-Engpass – BVB-Juwel mit Empfehlungsschreiben

----------------------

„Wie man als Top-Torjäger der letzten CL-Saison nicht mal in die Top 10 kommt, bleibt mir wohl ein Rätsel“, meinte eine Userin bei Twitter. „Dass Erling Haaland nur Elfter beim Ballon d'Or geworden ist, ist der nächste Skandal“ und „Erling Haaland belegt einfach nur den 11. Platz beim Ballon D‘Or. Würfeln die oder was machen die? Lächerlich“, schrieben zwei weitere Fans.

Borussia Dortmund vor Hammer-Duell gegen FC Bayern München

Auch der einstige Dortmunder Robert Lewandowski zählte zu den heißen Kandidaten auf den Titel. Aber auch der Pole ging nicht als Sieger hervor. Lewandowski musste Lionel Messi den Vorzug lassen und belegte "nur" Platz 2.

+++ Doppelpass: Experte gibt Meister-Prognose ab – Moderator spottet: „Frage mich, ob du Ahnung von Fußball hast“ +++

Schon bald werden sich die beiden Top-Stars gegenüber stehen. Am Samstag (4. Dezember, 18.30 Uhr) erwartet der BVB den Rekordmeister zuhause. Dann wird sich zeigen, welcher Ausnahmestürmer am Ende als Sieger vom Platz geht.