Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Pikante Details kommen ans Licht – darum wollte Ronaldo WIRKLICH zum BVB

Borussia Dortmund: Das sind die größten Erfolge in der Geschichte des BVB

Borussia Dortmund ist einer der erfolgreichsten Fußball-Vereine Deutschlands. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der BVB Platz zwei. Wir zeigen euch in diesem Video die größten Erfolge der Dortmunder Vereins-Geschichte.

Cristiano Ronaldo zu Borussia Dortmund – was bis vor Kurzem nur bei FIFA möglich schien, war plötzlich ein heiß diskutiertes Thema in der Fußballwelt. Berichten zufolge hätte der portugiesische Weltstar selbst Interesse an einem Wechsel geäußert.

Borussia Dortmund lehnte jedoch dankend ab. Nun kommen neue Details ans Licht. Diese zeigen die wahren Beweggründe, weshalb sich Ronaldo dem deutschen Vizemeister anschließen wollte.

Borussia Dortmund: Das steckte hinter Ronaldos Wechselabsicht

Bei Manchester United kommt Ronaldo seit seiner Rückkehr vom Regen in die Traufe. Der Superstar trifft zwar immer noch zuverlässig, doch seine Teamkollegen taten es ihm oft nicht gleich. Die Folge: Der englische Rekordmeister verpasste die Champions League.

Ein herber Rückschlag für Ronaldo, der seitdem öffentlich mit einem Wechsel kokettiert. Wie die „Sport Bild“ nun berichtet, soll es ihm dabei auch um Millionen-Einnahmen seiner Sponsoren gehen. Allein für die bloße Teilnahme in der Königsklasse soll er viel Geld bekommen.

+++ Erling Haaland: BVB-Fans hatten es bereits befürchtet – Boss macht es offiziell +++

Ronaldo hätte für Borussia Dortmund auf Gehalt verzichtet

Die Sponsoringzahlungen seien ihm „deutlich wichtiger“ als das eigentliche Gehalt. Deswegen hätte er bei einem Wechsel zu Borussia Dortmund wohl auch auf einige Millionen verzichtet – Hauptsache, er hätte in der Champions League spielen dürfen.

Borussia Dortmund und Cristiano Ronaldo – der Superstar wollte wechseln.
Borussia Dortmund und Cristiano Ronaldo – der Superstar wollte wechseln.
Foto: IMAGO/PA Images

Aber nicht nur das. Auch die Bundesliga an sich sei ein Faktor gewesen. Nach Meisterschaften in England, Spanien und Italien ist das deutsche Oberhaus die einzige große Liga, die dem 37-Jährigen noch fehlt.

+++ Borussia Dortmund: Geht Thomas Meunier? Kehl spricht deutlich über BVB-Plan +++

Ronaldo plante wohl große Inszenierung

Dass seine Wahl auf Dortmund fiel, hatte mit dem Verein an sich, den Fans und dem Stadion zu tun. Ronaldo will die maximal große Bühne für sich – die hätten ihm 25.000 Zuschauer auf der Südtribüne regelmäßig gegeben.

——————————–

Nachrichten zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund ärgert sich – dieser Transfer tut richtig weh

Borussia Dortmund: Deutschland-Rückkehr? Ex-Fanliebling könnte schon bald für die Konkurrenz kicken

Borussia Dortmund macht große Verkündung! Tausende Fans betroffen

———————————–

Die Borussia entschied sich laut der „Sport Bild“ ohnehin aber schnell gegen einen Wechsel. Zu groß sei die Gefahr gewesen, dass Ronaldo für mehr Probleme in der Kabine als für sportlichen Erfolg auf dem Platz gesorgt hätte. (mh)