Borussia Dortmund: Legende feiert Comeback! Doch schon nach kurzer Zeit ist alles wieder vorbei

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Seit 1974 trägt der BVB seine Heimspiele im Westfalenstadion aus. Wir haben 5 Fakten gesammelt, die du über das BVB-Stadion noch nicht weißt.

Beschreibung anzeigen

Eine absolute BVB-Legende hat sein Comeback gefeiert. Für den TuS Bövinghausen läuft in der kommenden Saison ein zweifacher deutscher Meister von Borussia Dortmund auf.

Am Sonntag feierte ein Kultkicker von Borussia Dortmund sein Debüt, doch nach kurzer Zeit war schon wieder alles vorbei.

Borussia Dortmund: Legende feiert Comeback! Doch schon nach kurzer Zeit ist alles wieder vorbei

Kevin Großkreutz ist zurück auf dem Fußballplatz. Der ehemalige Profi von Borussia Dortmund hat am Sonntagnachmittag sein erstes Spiel im Amateurfußball absolviert.

Der Weltmeister von 2014, der im Januar beim Westfalenligist TuS Bövinghausen unterschrieben hatte, lief das erste Mal in den rotblauen Farben auf. In einem Testspiel ging es für den zweifachen deutschen Meister (2011, 2012) und sein neues Team gegen Westfalia Kinderhaus. Großkreutz stand gleich in der Startelf. Er zeigte sich engagiert, war viel unterwegs. Die wegen der Corona-Pandemie, lange Fußballpause war beiden Teams allerdings anzumerken, berichtet „Reviersport“.

Großkreutz Anwesenheit muss seinem neuen Team gut getan haben. Obwohl Kinderhaus die bessere Mannschaft war, traf Bövinghausen nach 14 Minuten zum 1:0.

------------------------

Weitere Neuigkeiten zu Borussia Dortmund:

------------------------

All zu lange war von Kevin Großkreutz allerdings nichts zu sehen, er verließ bereits nach 45 Minuten das Feld. In der zweiten Hälfte nahm er auf der Bank Platz, so wie viele weitere Spieler. Bövinghausen wechselte munter durch. Sechs Minuten vor dem Abpfiff erzielte Kinderhaus den Ausgleich. 1:1 lautete dann auch der Endstand.

Die BVB-Legende Großkreutz erklärte nach Abpfiff: „Es war schwer für uns. Wir haben erst dreimal trainiert. Nach so einer langen Zeit hat man gesehen, dass wir alle Stockfehler hatten“, so der Ex-Profi, der zuletzt für den KFC Uerdingen in der dritten Liga auflief, gegenüber „RevierSport“.