Borussia Dortmund: Fans werden staunen! Ex-BVB-Flop plötzlich bei Topklub im Gespräch

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Einige Spieler reiften bei Borussia Dortmund zu Top-Stars. Wir zeigen dir, welche Juwele beim BVB zu Spitzenspielern wurden.

Beschreibung anzeigen

Stolze sieben Millionen Euro legte Borussia Dortmund damals für Jeremy Toljan auf den Tisch, überzeugen konnte er beim BVB jedoch nie.

Mittlerweile ist Toljan, 27 Jahre alt, hat das Kapitel Borussia Dortmund abgehakt und steht nun offenbar im Fokus eines Topklubs.

Borussia Dortmund: Ex-Flop Toljan vor Wechsel nach Spanien?

2017 wechselte Toljan zu Borussia Dortmund, kam dort allerdings nur auf magere 23 Einsätze in zwei Jahren. Die Folge: Toljan wurde erst an Celtic Glasgow und dann an US Sassuolo verliehen. Nach zwei Spielzeiten schlugen die Italiener schließlich zu und verpflichteten Toljan für 3,5 Millionen Euro fest.

Bei Sassuolo ist Toljan auf der rechten Abwehrseite gesetzt, kommt insgesamt bereits auf 65 Einsätzen. Mit seinen Leistungen hat er sich jetzt offenbar in das Blickfeld eines echten Topklubs gespielt.

Nach Informationen des italienischen Portals „Calciomercato.it“ steht Toljan auf der Wunschliste des FC Sevilla. Demnach sei der fünffache Europa-League-Sieger sehr daran interessiert, den früheren Dortmunder bereits im Winter zu verpflichten.

---------------------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

Erling Haaland: Experten mit irrer Rechnung – das kostet der BVB-Star wirklich

Borussia Dortmund: Wortbruch? Dieser Winter-Deal könnte für mächtig Ärger sorgen

Borussia Dortmund: Testspiel-Niederlage gegen Paderborn – ausgerechnet ER trifft doppelt gegen den BVB

---------------------------

Sassuolo wolle den Rechtsverteidiger allerdings nur ungern während der Saison abgeben. Dem Bericht zufolge wären die Italiener aber bei einer Ablösesumme in Höhe von 6 Millionen Euro gesprächsbereit.

Ein Wechsel zum FC Sevilla könnte für Toljan ein entscheidender Schritt in seiner Karriere sein. Dort stünde er noch einmal mehr im Rampenlicht, würde Champions League spielen und könnte sich in den Fokus von Bundestrainer Hansi Flick rücken. (fs)