Veröffentlicht inBVB

Ex-BVB-Star wird vom Helden zur tragischen Figur: Jetzt droht auch noch ein Horror-Szenario

Bitterer Moment für einen ehemaligen BVB-Star! Erst war er der gefeierte Held, dann ein Pechvogel. Zusätzlich droht jetzt ein Horror-Szenario.

u00a9 IMAGO (Montage)

Das sind die Rekordspieler des BVB

Der BVB hat in seiner langen Vereinsgeschichte zahlreiche Erfolge gefeiert. Einige Spieler sind bei den Dortmundern zu Vereinslegenden geworden. Wir zeigen dir die Rekordspieler des BVB.

Während sein Ex-Klub Borussia Dortmund um die Champions-League-Trophäe kämpft, sieht es bei einem ehemaligen BVB-Profi nicht so rosig aus. Das dürfte ihm aber nach seinem Abgang im vergangenen Sommer sicherlich bekannt gewesen sein. Die Rede ist von Felix Passlack.

Das BVB-Urgestein hatte unter Cheftrainer Edin Terzic keine Chance mehr, weshalb der Wechsel zum VfL Bochum folgte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde der Abwehrspieler in den vergangenen Wochen immer wertvoller. Schon als Held betitelt, wurde er nun am vergangenen Wochenende zur tragischen Figur. Für ihn und die Bochumer droht ein Horror-Szenario.

Ex-BVB-Star Passlack wird vom Helden zur tragischen Figur

In der diesjährigen Bundesliga-Hinrunde kam Felix Passlack beim VfL Bochum nur zu sieben Pflichtspielen. Nach seinem Abgang vom BVB hatte sich der Rechtsverteidiger das alles ganz anders vorgestellt. Danach wurde es auch lange nicht besser. Passlack fand sich entweder auf der Bank oder auf der Tribüne wieder.


Auch interessant: Borussia Dortmund: Nach DFB-Hammer – folgt die nächste BVB-Überraschung?


Seit Anfang April sieht es aber schon ganz anders aus. Passlack ist mittlerweile aus der Startelf des VfL nicht mehr wegzudenken und belohnt sich mit seinen guten Leistungen auch. Zwei Tore und zwei Vorlagen stehen ihm seitdem zu Buche. Besonders wichtig waren seine Scorer bei den Siegen gegen die TSG Hoffenheim (3:2) und Union Berlin (4:3). Von den Bochumern wurde der Neuzugang schon gefeiert.

Doch dann folgte am vergangenen Wochenende das Duell gegen den neuen deutschen Meister Bayer Leverkusen. Eine knappe Viertelstunde konnte Bochum gegen den bislang ungeschlagenen Klub mithalten, ehe Passlack zur tragischen Figur wurde. Bei einem langen Ball war sein Stellungsspiel gar nicht gut, weshalb er seinem Gegenspieler Tella hinterherlaufen musste und ihn als letzter Mann zu Boden zog. Schiedsrichter Brand zückte sofort die Rote Karte, Bochum war nach nur 15 Minuten früh in Unterzahl.

Bochum droht Horror-Szenario

Bitter für den Ex-BVB-Star und Bochum. Kurz vor der Halbzeit konnte Leverkusen zwei Tore erzielen. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann deutlich. Bayer gewann am Ende mit 5:0 und bleibt auch im 50. Pflichtspiel in dieser Saison ungeschlagen. Beim VfL ist stattdessen wieder Zittern angesagt.

Zwar können die Bochumer nicht mehr direkt absteigen, weil der Vorsprung auf den 1. FC Köln sechs Punkte beträgt, aber am letzten Spieltag kommende Woche können Passlack und Co. auf den Relegationsplatz abrutschen. Dieses Horror-Szenario tritt dann ein, wenn Bochum sein Spiel bei Werder Bremen verliert und die Konkurrenz um Union Berlin (gegen Freiburg) und Mainz (gegen Wolfsburg) drei Punkte holt.


Mehr Nachrichten für dich:


Der Relegationsgegner steht auch schon fest: Da Kiel und St. Pauli in die Bundesliga aufsteigen, wird Fortuna Düsseldorf in der Relegation um den Aufstieg kämpfen. Die Frage ist dann nur, ob das gegen Union, Mainz oder Bochum sein wird. Bitter für den VfL: Passlack wird im letzten Spiel gesperrt fehlen – vermutlich sogar auch bei einem möglichen Relegations-Hinspiel.