BVB-Star Erling Haaland unmittelbar vor Wechsel zu Chelsea? Jetzt redet Kehl Klartext

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Beschreibung anzeigen

Wie lange kann der BVB seinen Superstar Erling Haaland noch halten?

Diese Frage stellen sich vermutlich tausende Fans von Borussia Dortmund. In der vergangenen Saison war Erling Haaland mit seinen vielen wichtigen Toren schließlich die Lebensversicherung des BVB. Nur zu gerne möchte der schwarzgelbe Anhang den Norweger noch in Dortmund sehen.

BVB: Wie geht's weiter bei Haaland?

Doch das Interesse vieler europäischer Topclubs am 21-Jährigen ist enorm. Es gibt wohl kaum einen Spitzenverein in Europa, bei dem Haaland auf dem Wunschzettel nicht ganz oben steht.

FC Chelsea, Manchester United, Juventus Turin, Real Madrid – nahezu jeder Topclub wurde mit dem Torjäger des BVB schon in Verbindung gebracht. Doch noch steht Erling Haaland bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Und Sebastian Kehl ist davon überzeugt, dass sich in den kommenden Wochen daran nichts ändern wird.

Kehl glaubt an BVB-Verbleib von Haaland

„Ich erlebe Erling weiterhin extrem engagiert“, sagt der Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung der „Bild“: „Er versprüht unglaublich viel Energie und hat richtig Bock auf die Saison beim BVB. Erling hat vor wenigen Wochen seinen ersten Titel mit Borussia Dortmund geholt. Ich glaube, dass ihn das zusätzlich inspiriert und anspornt.“

Mit Haalands Berater saßen die Verantwortlichen von Borussia Dortmund in den vergangenen Wochen regelmäßig zusammen. Das lag laut Kehl aber einzig daran, dass auch Dortmunds Neuzugang Donyell Malen von Mino Raiola beraten wird.

„In den Gesprächen mit Mino Raiola rund um den Malen-Transfer hatte ich nicht das Gefühl, dass wir uns wegen Erling noch einmal zeitnah zusammensetzen müssten“, so Kehl: „Und wir haben schon 1000 Mal betont, dass wir ihn nicht abgeben möchten.“

-----------------------------------

Mehr aktuelle BVB-News:

Borussia Dortmund: Bittere Nachricht für Juwel – nach großem Sprung folgt der heftige Rückschlag

Ex-Chelsea-Star verrät – so wollen die „Blues“ Haaland nach London zu sich holen

Borussia Dortmund: Detail bei Malen-Deal aufgedeckt! - So viel soll der Sancho-Nachfolger verdienen

------------------------------------

BVB bleibt gelassen

Dass die Gerüchte um einen Haaland-Wechsel wie Pilze aus dem Boden schießen, nimmt man beim BVB derweil gelassen. „Aki, Michael und ich schmunzeln mittlerweile drüber“, sagt Kehl mit Bezug auf Geschäftsführer Hans-Joachim „Aki“ Watzke und Sportdirektor Michael Zorc.

Kehl weiter: „Das war im vergangenen Jahr bei Jadon Sancho ja bis zum letzten Tag der Transferperiode ganz genauso. Der Ausgang ist bekannt. Will sagen: Es sollte uns niemand unterschätzen.“ (dhe)