Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: „Snowmageddon“ rast auf uns zu – da wird selbst Experten Angst und Bange

Warm anziehen und die Schneeschaufel nicht zu weit weglegen. Denn jetzt hat ein Experte das Wetter in NRW vorhergesagt: Es wird richtig weiß.

© IMAGO/Maximilian Koch

Schnee im Norden: Verkehrschaos und Sturmflutgefahr

Tief "Tristan" hält den Norden in Atem. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen sorgt der Wintereinbruch für Verkehrschaos. An der See herrscht Sturmflutgefahr.

Der Winter hat in den letzten Tagen in Deutschland für viel Gesprächsstoff gesorgt. Täglich wurde in den Nachrichten über das Wetter in NRW berichtet und unsere Nerven wurden auf die Probe gestellt. Vor allem in den letzten Tagen kam es aufgrund von Eis und Schnee zu zahlreichen Verkehrsunfällen und so einige Menschen waren in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

+++ Wetter: Der Winter macht keine Pause – Massenkarambolagen und Glatteiswarnung +++

Jetzt hat Experte Dominik Jung eine neue Prognose für das Wetter in NRW gewagt. Und die hat es in sich! Spoiler: Es wird kalt, weiß und glatt.

Experte mit Prognose für das Wetter in NRW: „Im Schnee versinken“

Mit einem Blick auf die Wetterkarte in Deutschland verkündet der Wetterexperte in einem Youtube-Video: „Da wird ein echtes Snowmageddon gezaubert, das heißt, weite Teile von Deutschland würden quasi im Schnee versinken in den nächsten 7 bis 14 Tagen“. Eine krasse Prognose! Nachdem der gesamte November zu warm und voller Regen verlief, mag diese Wetterprognose bei dem ein oder anderen für Erstaunen sorgen. Und es geht noch weiter. Der Experte sagt auch Schnee in ungewöhnlichen Teilen Deutschlands voraus: „Selbst am Rhein über 20cm Schnee und das ist schon üppig“, teilt er mit.


Auch interessant: Wetter in NRW sorgt für Schnee-Chaos! Staus und Unfälle ++ Lkw brettert in Garten


Die User auf Youtube sind sich da noch nicht sicher. „In Köln und Bonn ist Schnee sehr selten. Hier kam auch kein Schnee. Mal schauen, ob noch was kommt diesen Winter“, teilt eine Nutzerin ihre Gedanken. Ein anderer NRWler stimmt ihr zu: „Düsseldorf und Umgebung das gleiche. Sehr deprimierend täglich die Wetterkarten zu sehen auf denen bei uns nichts runter kommt“.

„Bin ich dankbar, dass ich komplett remote arbeiten kann“

Diese Wetteraussichten für die nächsten sieben bis 14 Tage bedeuten für viele nicht nur Freude. Denn Schnee bedeutet auch vereiste Straßen in der Nacht. „Bin ich dankbar, dass ich komplett remote arbeiten kann“, schreibt ein Nutzer in den Kommentaren. Und weiter: „Passt auf Euch auf“. Andere freuen sich auf Rodeln und Skifahren und fiebern dem Schnee entgegen.


Das könnte dich auch interessieren:


Neben dem vielen Schnee haben es auch die angekündigten Temperaturen in sich: „Nachtwerte unter minus 20 Grad“, schreibt Dominik Jung. Es scheint, als müsse man sich in NRW auf Dauerfrost einstellen.