Unwetter in NRW: Mann gab toter Ehefrau rührendes Versprechen – und löst es jetzt ein

Unwetter in NRW: Ein Mann gab seiner Frau vor ihrem Tod ein Versprechen – und tut Gutes für die Opfer der Flut-Katastrophe. (Symbolfoto)
Unwetter in NRW: Ein Mann gab seiner Frau vor ihrem Tod ein Versprechen – und tut Gutes für die Opfer der Flut-Katastrophe. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Ukrinform

Das Unwetter in NRW hat Verwüstung, Müll und zerstörte Existenzen zurück gelassen. Doch das Hochwasser und die Flut haben auch die guten Seiten der Menschen hervor gebracht – viele Helfer beteiligen sich an den Aufräumarbeiten, auch die Spendenbereitschaft ist groß.

Ein Mann aus Münster hat nun für die Unwetter-Opfer in NRW eine besonders hohe Geldsumme springen lassen. Es ist nicht seine erste Wohltat für die Region.

Unwetter in NRW: Mann spendet eine Million Euro an Flut-Opfer

Die Unwetter-Katastrophe in NRW lässt wohl niemanden kalt. Viele Menschen verloren ihr Zuhause und Hab und Gut, sind jetzt auf Spenden angewiesen.

Horst Eschler aus Münster dürfte daher vielen wie ein Retter in der Not vorkommen. Der 82-Jährige hat eine Millionen Euro an die Spendenaktion „Unwetterhilfe“ der Aktion Lichtblicke gespendet, einer Organisation von Antenne Münster und anderen NRW-Lokalradios. Das berichten die „Westfälischen Nachrichten“.

Als der Rentner die erschütternden Bilder der Hochwasser-Katastrophe in den Nachricht gesehen hat, war ihm klar: „Jetzt musst du da helfen. Lass alles andere liegen!“. Gemeinsam mit Freunden habe er über eine Spendensumme gesprochen, gibt nun eine ganze Million an die Opfer der Flut in NRW. Es soll vor allem an Familien mit Kindern gehen, an Menschen, „die alles verloren haben“, erzählt Eschler im Interview.

+++ Hochwasser in NRW: OB von Hagen spricht Klartext bei Lanz – sein Feuerwehrchef wurde sogar ausgelacht +++

Unwetter in NRW: Rentner löst altes Versprechen an verstorbene Ehefrau ein

Es ist nicht das erste Mal, dass der gebürtige Berliner, der schon lange in Münster lebt, durch eine große Spende für Aufsehen sorgt. Bereits im April 2021 spendete Horst Eschler 750.000 Euro für den Allwetterzoo, verschenkte zudem 33.333 Tickets an Kita-Kinder und Schulklassen. Auch der „Bunte Kreis Münsterland“, der Familien mit schwer kranken Kindern hilft, bekam von dem 82-Jährige eine Spende über 750.000 Euro.

+++ NRW-Landesregierung erhielt vorab alarmierende Warnung – „50-jähriges Hochwasser“ +++

Mit seinen Spenden hält sich Eschler an ein Versprechen, dass er seiner vor Jahren gestorbenen Ehefrau Elfriede gegeben hätte. Sie hatten gemeinsam vereinbart, Menschen zu helfen, wenn der richtige Zeitpunkt da ist, berichten die „Westfälischen Nachrichten“.

Unwetter in NRW: Spender fordert Fußballverein auf – „Seid nicht geizig!“

Doch Horst Eschler will nicht nur selbst spenden, er will auch andere dazu auffordern – zum Beispiel seinen Lieblings-Fußballverein FC Bayern München.

----------------

Mehr zum Thema:

--------------------

Er fand es „ein bisschen lächerlich“, dass der Liga-Gigant nur 100.000 Euro für die Flut-Opfer gespendet hätte – deshalb fordert er Ex-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge und dessen Nachfolger, Oliver Kahn, auf: „Seid nicht geizig! Das weiß ich, dass ihr das nicht seid, ihr spendet sehr viel. Aber jetzt in der Situation: Macht die Taschen nochmal auf!“

Wenn der Verein eine Million Euro spende, würde Eschler als „euer treuer Fan“ noch einmal 20 Prozent auf die Spendensumme drauflegen. Wenn das mal kein Einsatz für die Betroffenen der Unwetter-Katastrophe in NRW ist. (kv)