Tierheim in NRW: An IHNEN wurden im Labor Versuche durchgeführt – nun hoffen sie auf eine bessere Zukunft

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

Hündin Hanna aus dem Tierheim in Gelsenkirchen hat einen grausamen Leidensweg hinter sich. Ihre Vorbesitzer haben die Kangal-Hündin schwer misshandelt.

Beschreibung anzeigen

Für Kosmetika, Medikamente und andere menschliche Bedürfnisse werden nach wie vor Tiere als Versuchsobjekte eingesetzt, bevor sie an den Menschen gebracht werden. Mehrere solcher Versuchstiere konnten nun an ein Tierheim in NRW übergeben werden, in der Hoffnung, dass sie eine bessere Zukunft haben.

Das Tierheim Köln-Dellbrück in NRW hat 14 Katzen aufgenommen, die bis vor kurzem als Versuchstiere genutzt wurden.

Tierheim in NRW möchte mit Gerücht über Versuchstiere aufräumen

Was genau an ihnen getestet wurde, das verraten die Mitarbeiter des Tierheims nicht. Sie wollen vielmehr mit dem Gerücht aufräumen, dass Versuchstiere nach ihrer Befreiung einen bleibenden Schaden zurückbehalten.

------------------------------------

• Mehr Themen rund ums Tier:

Hund in NRW: Tierheim entsetzt – furchtbar, was Welpe Yoda durchmachen musste

Hund greift Halterin an und beißt zu – Polizei greift zu drastischen Mitteln

Oberhausen: Hilferuf! DARUM muss diese Katze dringend gefunden werden

Du möchtest dir einen Vierbeiner zulegen? HIER lauert eine große Gefahr!

-------------------------------------

„Manche Menschen glauben ja, Tiere, die für Versuche im Labor waren, hätten einen bleibenden Schaden davongetragen. Den Gegenbeweis liefern Momo und seine 13 Kumpels, die wir vor ein paar Tagen aus einem solchen Labor übernommen haben. Obwohl er auf dem Foto etwas schräg dreinschaut, ist er eine ganz normale, gesunde, überaus charmante Katze. Wann immer es uns möglich ist, übernehmen wir Tiere von dort, um für sie ein neues Zuhause zu finden. Wir werden sie in den nächsten Tagen frisch impfen und dann auf unserer Homepage vorstellen. Bitte fragt uns keine Löcher in den Bauch, wo sie genau herkommen und was mit ihnen gemacht wurde. Wir dürfen darüber keine Auskunft geben“, gibt das Tierheim Köln-Dellbrück auf seiner Instagram-Seite bekannt.

Potentielle Halter werden mehr erfahren über die Tiere

Auf die Nachfrage einer Frau, ob potentielle neue Halter denn mehr Infos bekommen würden, bejahen die Mitarbeiter das.

Denn dass ein solches Versuchslabor in irgendeiner Weise traumatisch für die Tiere ist, steht leider außer Frage. (fb)