Veröffentlicht inRegion

Stau-Chaos in NRW-Sommerferien: Wo und warum es jetzt noch schlimmer wird

Wer in den NRW-Sommerferien noch in den Urlaub verreisen will oder zurückkehrt, muss sich warm anziehen. Jetzt droht nochmal Stau-Chaos!

u00a9 IMAGO/Geisser

Stau auf den Autobahnen

Fünf Tipps für den Stau

In gut drei Wochen ist der Spuk vorbei – dann geht für Nordrhein-Westfalens Schulkinder der ganz normale Wahnsinn wieder los. Doch bis es soweit ist, nutzen zahlreiche Familien noch die restlichen zwei Wochen, um noch auf den letzten Drücker in den Urlaub zu düsen oder aus diesem wieder nach Hause zurückzukehren.

Wer das allerdings für dieses Wochenende geplant hatte, könnte eines ordentlich die Laune vermiesen: Auf den NRW-Autobahnen ist wegen der Sommerferien nach wie vor mit Stau-Chaos zu rechnen. Doch wo staut es sich am dollsten? Und wie kann ich einen drohenden Mega-Stau in NRW umfahren?

Stau-Chaos in NRW: Hier wird’s voll!

Starke Nerven und viel Geduld – das rät nun auch der ADAC für das vierte Sommerferien-Wochenende. Denn jetzt, gegen Ende der NRW-Ferien, rollt die nächste Reisewelle Richtung Küste und Niederlande in den Urlaub. Und die kommt aus den Bundesländern Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf uns zu. Doch auch in Gegenrichtung droht es voll zu werden, weil sich viele Rückkehrer schon wieder auf den Heimweg nach NRW machen.

Der ADAC verzeichnet den Sommer 2023 bislang als einen sehr staureichen. Der Grund dafür: Nach den Corona-Jahren haben viele die auf Eis gelegte Reiselust wieder reaktiviert und wollen jetzt das nachholen, was ihnen die Vorjahre versagt blieb.


Das könnte dich auch interessieren:


Neben den Fernstraßen zur Nord- und Ostsee sind auch die Autobahnen A1 und A3 in NRW stark belastet. Doch das sind nicht die einzigen Strecken, die Autofahrer jetzt besser meiden sollten.

Achtung, Autobahn-Sperrung!

Darüber hinaus gelten auch folgende Sperren auf den NRW-Autobahnen:


  • A43 Wuppertal Richtung Recklinghausen zwischen Herne-Eickel und Recklinghausen-Hochlarmark von Freitag, 14. Juli, 21 Uhr, bis Montag, 17. Juli, 5 Uhr
  • A46 Heinsberg Richtung Düsseldorf zwischen Grevenbroich und Kapellen bis Montag, 17. Juli, 5 Uhr
  • A44 Kassel Richtung Dortmund zwischen Dreieck Kassel-Süd und Kreuz Kassel-West bis 30. Januar 2024
  • A45 Hagen Richtung Gießen zwischen Lüdenscheid-Nord und Raststätte Sauerland bis auf Weiteres
  • A45 Gießen Richtung Hagen zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord bis auf Weiteres
  • A59 Köln – Bonn in beiden Richtungen zwischen Dreieck Bonn-Nordost und Anschlussstelle Bonn-Vilich von Samstag, 24. Juni, bis Samstag, 5. August

Laut ADAC sind Umleitungen ausgeschildert. Wer aber dennoch nicht riskieren will, sich zu verfahren und vor allem Zeit und Nerven sparen will, sollte die drohenden Staus besser großräumig umfahren. Schon bald hat der Spuk ohnehin ein Ende, wenn in NRW die Sommerferien vorüber sind.