Veröffentlicht inRegion

NRW: Männer geraten in Streit – plötzlich zückt ein Kontrahent ein Messer

NRW: Männer geraten in Streit – plötzlich zückt ein Kontrahent ein Messer

© IMAGO / Panthermedia

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

In NRW ist es zu einer sehr schlimmen Auseinandersetzung zwischen drei Männern gekommen.

Im Verlauf des Streits zückte plötzlich eine 33-Jähriger in Wuppertal (NRW) mutmaßlich ein Messer und stach auf seinen Kontrahenten ein. Anschließend floh der Mann vom Tatort.

NRW: Männer geraten aneinander

Laut der Polizei Wuppertal und der Staatsanwaltschaft Wuppertal ereignete sich das folgenschwere Geschehen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (14. August) gegen 00.05 Uhr. Drei Männer gerieten in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Streit.

——————–

Weitere Infos zu NRW:

  • Nordrhein-Westfalen ist ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.
  • Etwa 17,9 Millionen Menschen leben in NRW
  • Die Landeshauptstadt ist Düsseldorf, die einwohnerreichste Stadt ist Köln.
  • Aktueller Ministerpräsident des Bundeslandes ist Hendrik Wüst (CDU).

——————–

Wegen des Streits kam es zu einer Auseinandersetzung in deren Verlauf einer der Männer mutmaßlich mit einem Messer auf einen seiner Kontrahenten einstach.

+++ Wuppertal: Rollstuhlfahrerin will Schwebebahn nutzen – und wird vom Fahrer öffentlich gedemütigt +++

NRW: Mann sticht auf seinen Kontrahenten ein

Nach der Tat floh der 33-jährige Mann vom Tatort. Obwohl umgehend eine Fahndung von der Polizei eingeleitet wurde, konnte der mutmaßliche Täter bisher nicht gefasst werden.

——————–

Weitere News aus NRW:

Gelsenkirchen: Junge (9) läuft auf Fahrbahn – Auto kann nicht mehr bremsen

Essen: Mann macht erschreckende Entdeckung mitten im Wald – er handelt sofort

Movie Park: Enttäuschung für Besucher! Geplante Änderung ist jetzt Geschichte

——————–

Das 45-Jährige Opfer wurde bei der Attacke lebensgefährlich verletzt. Der Mann musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. Durch die Operation befindet sich der 45-Jährige mittlerweile zum Glück nicht mehr in Lebensgefahr. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln mit einer mehrköpfigen Mordkomission. Bleibt zu hoffen, dass der mutmaßliche Täter zeitnah geschnappt werden kann. (gb)