Veröffentlicht inRegion

NRW: Stewardess erwürgt – erschütternde Details in grausamen Mordfall

Ein Mordfall von vor 16 Jahren steht kurz vor dem Durchbruch. Mit einer neuen Technik konnte der mutmaßliche Mörder wohl gefunden werden.

u00a9 IMAGO/Bihlmayerfotografie

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

In einem 16 Jahre alten Mordfall aus NRW hat es heute einen Durchbruch gegeben!

Am 1. Februar 2007 wurde die Stewardess Claudia Knapp (†47) tot in ihrer Wohnung gefunden. Ihr 14-jähriger Sohn hatte sie entdeckt, als er am frühen Nachmittag von der Schule nach Hause kam. Todesursache: Erdrosselt! Fünf Tage später erschoss sich auch ihr Ex-Mann. Ein Tatverdacht gegen den Mann wurde schnell ausgeschlossen.

Nun – mehr als eineinhalb Jahrzehnte später – hat man den mutmaßlichen Täter wohl endlich gefunden!

NRW: Er soll es gewesen sein

Der 16 Jahre alte „Cold Case“ hat eine überraschende Wendung genommen. Bei dem mutmaßlichen Mörder der Stewardess aus Velbert soll es sich um einen bereits vorbestraften Bekannten ihres Ehemanns handeln. An der Kleidung der Toten wurden damals – noch im Jahr 2007 – mehrere Hautschuppen des inzwischen 57-Jährigen aus dem hessischen Wetteraukreis sichergestellt. Das teilten die Ermittler am Montag (4. September) in Düsseldorf mit.


Das könnte dich auch interessieren:


Gelungen sei das mithilfe einer neuen Technik, die es den Behörden ermöglichte, Hautschuppen auf den vielen Klebefolien zu untersuchen, mit denen die Leiche vor 16 Jahren abgeklebt worden war.

NRW: Verdächtiger in U-Haft

Der Verdächtige befindet sich bereits seit vergangener Woche in Untersuchungshaft. Vorwurf: Mord. Der 57-Jährige war bereits wegen einer Serie von elf Tankstellenüberfällen zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Die Strafe hat der Mann aber schon abgesessen. Zum Tatzeitpunkt soll sich der Verdächtige in massiven finanziellen Schwierigkeiten befunden haben.