NRW: 19-jähriger Arbeiter stürzt acht Meter in die Tiefe – und überlebt wie durch ein Wunder

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Hallenberg (NRW). Schlimmer Unfall in Hallenberg (NRW)!

In Hallenberg (NRW) kam es am Freitagmorgen (13. Mai) zu einem schweren Unfall. Dabei stürzte ein 19-jähriger Arbeiter acht Meter in die Tiefe – doch wie durch ein Wunder überlebt er.

Arbeiter wird bei schrecklichem Unfall in NRW verletzt

Der Elektrotechniker führte Wartungsarbeiten an einer Photovoltaikanlage auf einem Scheunendach durch. Dabei stürzte er durch die Lichtplatte einer Dachfläche circa acht Meter in die Tiefe.

--------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

--------------------

NRW: 19-Jähriger wird per Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht

Der junge Mann erlitt dabei unter anderem Knochenbrüche. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in das Klinikum nach Marburg geflogen. Nach aktuellem Stand war er nicht in Lebensgefahr.

----------------------

Weitere Nachrichten und Themen aus NRW:

--------------------

Ebenfalls ein schwerer Unfall ist am selben Tag in Gelsenkirchen passiert. Eine Fußgängerin ging über eine Ampel, als sie plötzlich von einem LKW erfasst und mitgeschleift wurde! Mehr über den Vorfall liest du in diesem Artikel. (cf)