NRW: Eklat nach Freibad-Besuch! 16-Jähriger von Clique angegriffen – plötzlich wird es richtig gefährlich

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

Beschreibung anzeigen

Der Badespaß endete für einen Jugendlichen in NRW in einer Schlägerei.

Nachdem ein 16-Jähriger in Hagen (NRW) mit einer Gruppe junger Männer in einem Freibad aneinandergeraten war, lauerten die ihm später auf und prügelten auf ihn ein.

NRW: Nach Freibad-Besuch – Jugendliche lauern 16-Jährigem auf

Am Mittwoch suchten viele Menschen im Freibad vor den krassen Temperaturen etwas Abkühlung. Das hitzige Gemüt einiger junger Männer schien das kalte Wasser jedoch nicht abkühlen zu können. In einem Schwimmbad in Altenhagen kam es zu einem Streit zwischen einem 16-Jährigen, seinem 20-jährigen Kumpel und einer fünfköpfigen Personengruppe.

Die Situation schien sich geklärt zu haben, doch als der Jugendliche sich mit seinem Begleiter nach dem Freibad-Besuch auf den Heimweg machen wollte, lauerten die anderen Jugendlichen ihnen auf.

NRW: Schlägerei artet aus – Autofahrer müssen eingreifen

Auf dem Weg zur Bushaltestelle rannten die fünf Jugendlichen ihnen entgegen und griffen sie an – es kam zu einer Schlägerei. Der 20-jährige Freund konnte sich aus der gefährlichen Situation befreien und fliehen.

++ Hund in NRW bei brütender Hitze auf Balkon ausgesperrt – Feuerwehr schreitet ein ++

Die gewaltvolle Auseinandersetzung wurde sogar bis auf die Fahrbahn ausgeweitet, wo jederzeit ein Auto die Beteiligten hätte erwischen können. Einige Autofahrer hielten sogar an und versuchten, die Jugendlichen voneinander zu trennen.

----------------------

Weitere Meldungen aus Hagen:

----------------------

Gegen 20.10 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, die Beamten machten sich sofort auf den Weg in die Straße Am Sportpark. Die Beamten aus NRW konnten die fünf Angreifer schnappen und festnehmen. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (cg)